11 Jun

Neuer Trainingsplan

Meine Diät entspricht von der Idee her der Ernährung der Classic Physique Builder aus den 40er und 50er Jahren des letzten Jahrhunderts. Als Vorbild dient mir insbesondere Bruce Randall. Seine Diät ziehe ich jetzt schon seit einigen Wochen durch, allerdings ein wenig an die heutigen Zeiten angepasst. Whey gab es damals noch nicht und dient mir als guter Ersatz für Milch, denn glutenfrei und caseinfrei bleibe ich natürlich trotzdem.

Auch das Training habe ich nun angepasst, für die großen Muskelgruppen mache ich nun 12-20 Wiederholung je Satz. So habe ich noch nie trainiert. Die erste Erkenntnis:

Leichte Gewichte schmerzen ebenso wie schwere, aber noch mehr schmerzt das Ego.

Ganz ehrlich, ich halte mich grundsätzlich für jemanden, der in der Lage ist, sein Ego für das Training zu Hause zu lassen, aber der Wechsel von z.B. 46 Kg Kurzhanteln für vordere Schulter runter auf 22-26 Kg ist echt hart. Hinzu kommt, dass mir das Training in der Diät doppelt so schwer vorkommt, dafür klappt das Cardio-Training im Anschluss jetzt viel besser.

Immerhin dafür war die Wanderung wohl gut. 🙂

Meine Wanderung auf dem Ahrsteig sollte eigentlich ein Kilo weniger bringen, stattdessen kam ich mit einem Kilo mehr nach Hause. Dumm gelaufen. Jetzt kämpfe ich hart daran, wieder in den Plan zu kommen. Der KFA liegt bei unter 18 %, bis zum 22.06. (zwei Monate Diät) sollen noch drei Kilo und bestenfalls drei Prozent verschwinden.

Hier die Original-Diät von Bruce Randall:

  • Breakfast – 2 boiled eggs, one pint of skim milk, one glass of orange juice and an apple.
    Frühstück: Zwei gekochte Eier, 0,5 Liter fettarme Milch, ein Glas O-Saft, ein Apfel
  • Lunch – A salad with dates and nuts.
    Mittagessen: Salat mit Datteln und Nüssen
  • Dinner – Round steak, two different vegetables, one quart of skim milk and gelatin.
    Abendessen: Steak vom Rind aus der Keule, zwei verschiedene Gemüse, 1 Liter fettarme Milch mit Gelantine

Hier meine Varinate davon:

  • Frühstück: Zwei (gekochte) Eier, 250 ml Soya-Milch mit Whey (30 g), ein Stück Obst, an Trainingstagen 100 ml O-Saft mit Gelantine, Kreatin und Citrullin
  • Mittagessen: 500 g Soya-Joghurt mit 150 g Beeren und Whey (50 g) oder Salat mit viel Rohkost und 150-250 g Fleisch oder Fisch
  • Abendessen: 150-250 g Fleisch oder Fisch mit 500 g Gemüse, wie Brokkoli, Blumenkohl, Stangenbohnen, Spargel oder Wurzeln

Natürlich sind Soya-Produkte nicht paleo, aber es ist der beste Kompromiss, den ich für mich finden konnte.

One thought on “Neuer Trainingsplan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.