20 Jul

Linux Mint

Ich habe doch nichts zu verbergen...
Ich habe doch nichts zu verbergen…

Ich habe nun eine längere Pause beim Schreiben einlegen müssen, einige Tage lief mein Computer nicht wie gewohnt. Das war ich selbst Schuld, denn ich habe nicht nur einen neuen (gebrauchten) Computer gekauft, sondern diesen auch auf Linux umgestellt. Ich verwendete auch schon vorher viele „freie“ Programme, WordPress ist selbst ebenfalls eins. Open Office / Libre-Office ist schon seit langer Zeit mein bevorzugtes Office-Programm, ich komme damit sehr gut zurecht.

Auf dem Laptop meiner Frau haben wir bereits Ubuntu erprobt und waren damit recht zufrieden, ich selbst habe mich für die Linux-Mint-Distribution (64 Bit) entschieden. Bisher bin ich sehr positiv überrascht, die Installation verlief vorbildlich, mein altes WIN-XP habe ich parallel installiert, das war gar kein Problem. Das benötige ich allerdings nur noch für einige, beinahe bereits ausrangierte Programme und einige Spiele. Ob die freie Version des Bildbearbeitung-Programms mein Photoshop ersetzen kann, werden wir noch sehen.

Warum habe ich das eigentlich gemacht? Zum einen aus Überzeugung, zum anderen, weil ich PRISM zumindest ein wenig entgegen setzen möchte. Von der Bundesregierung ist da wohl keine Hilfe zu erwarten, denn die NSA sind ja „die Guten“. Ich habe für das Blog von Anfang an einen eigenen Server gemietet und werde nun meinen Mail-Verkehr in Zukunft verschlüsseln. Die Piratenpartei bietet hierfür Hilfe auf Krypto-Parties an, ich werde es mit den Hilfe-Tipps selbst versuchen.

Dafür muss ich mich bald von googlemail verabschieden und wieder auf Thunderbird setzen, das Programm kenne ich zwar, aber eine Umstellung wird es trotzdem wieder. Zum Arbeiten ist Linux-Mint bisher wahnsinnig komfortabel, ich hatte auch keine Hardware-Probleme. Mein Computer-System ist aber auch sechs Jahre alt und ein DELL Precision 690, also ein Marken-Komplett-System, das macht die Sache einfacher.

Ich kann jedem nur empfehlen, vor allen denjenigen, die noch mit einem älteren Windows unterwegs sind, einfach mal Linux-Mint oder Ubuntu „drauf“ zu installieren. Das Datensichern nicht vergessen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.