14 Jul

Ich haber Hunger, oder mir ist schlecht!

Bei uns in der Familie ist das eine Art Binsenweisheit. Wir kennen nur drei Regeln:

  1. Regel: Ich habe Hunger!
  2. Regel: Wenn ich keinen Hunger habe, ist mir schlecht!
  3. Regel: Wenn Regel 2 nicht zutrifft, tritt Regel eins in Kraft.

Piet muss dies gerade hart erlernen. Nachdem meine Frau unseren Sohn gestern Abend wie immer gegen 20:00 Uhr in sein Bett gebracht hatte, schlief er planmäßig sofort ein.  So weit so gut. Vorher hatte er sich eine große Flasche weggezogen. So soll es sein.

Dies Foto ist vom Dienstag, heute sieht er nicht so fit aus.
Dies Foto ist vom Dienstag, heute sieht er nicht so fit aus.

Ich kam gegen 22:00 Uhr vom Tanzen nach Hause und ging zusammen mit meiner Frau gegen 23:00 Uhr ins Bett. Eher spät, in letzter Zeit versuche ich schon gegen 22:00 Uhr im Bett zu sein, aber wenn man abends noch „Sport“ treibt, kann man eben nicht direkt danach ins Bett gehen.

Um 23:30 Uhr wurde ich von Piets „Öffen“ geweckt. Das ist doch viel zu früh, dachte ich. Also habe ich mich noch einmal umgedreht. Gegen 0:30 Uhr erneut ein „ÖFF-ÖFF-Alarm“, O.K., bitte einmal nachsehen. Piet schlief tief und fest, warf sich aber munter von einer Seite auf die Andere und rumste dabei mit den Beinchen gegen die Bettbegrenzung. Natürlich genau da, wo keine Polster sind. Aus dem wird doch noch ein guter Karateka. 😉

Da ich ihn nicht wecken wollte, habe ich mich wieder hingelegt. Bei der Gelegenheit warf ich einen Blick auf das Philips Avent SCD 520/00, es stand auf Lautstärke vier von fünf. Das war viel zu laut für nachts, da hört man ja einen Käfer im Zimmer husten. Kein Wunder, dass ich ständig aufgewacht bin.
Also Lautstärke runter auf zwei, eigentlich reicht sogar eins, aber ich wollte nicht übertreiben.

Gegen 01:30 Uhr eindeutiges „ich-habe-Hunger-Öffen“. Also, aufstehen, Flasche machen und füttern. Nach nur 75 ml war schon Schluss. Kein Wunder, es ist ja auch noch viel zu früh. Zum Bauern habe ich den Piet wie immer auf meine Schulter gelegt und er hat erst die linke Schulter vollgespuckt, dann die recht Schulter vollgespuckt und zum Schluss noch den Bauch vom Papa vollgespuckt.

Na super. Jetzt rieche ich nach Babykotze. Vielleicht sollte ich auch einen neuen Duft kreieren:

„Babykotze, der neue Duft vom Vollzeitvater, einfach männlich und wirkt grarantiert anziehend auf Frauen.“

Em Ende noch ein Bäuerchen, endlich konnte ich ihn wieder in sein Bett legen. Er streckte noch die Beine in Richtung Himmel, kippte auf die Seite und war auf der Stelle wieder eingeschlafen. Eine Stunde Später wurde ich wieder von ihm geweckt, es klang irgendwie kläglich.

Er lag hellwach in seinem Bett, aber es roch komisch. Als ich Piet anfasste, bemerkte ich, dass er sich von oben bis unten vollgespuckt hatte. Er war nass und kalt. Also umziehen. Normalerweise macht er dann mächtig theater, diesmal nicht, offenbar war ihm klar, dass es sein musste. Ich zog Piet eine wärmere Jacke statt einem Body an und packt ihn in seinen Lieblings-Schlafsack. Nanu, ich hatte den doch richtig zu gemacht, oder nicht? Wise schaut da ein Fuß raus?

Das darf nicht war sein, der Schlafsack ist hinüber. Also noch mal umpacken. Jetzt konnte er hoffentlich ein Weilchen schlafen. Immerhin waren es jetzt schon nach drei Uhr.

Als er um fünf Uhr wieder meckerte, flehte ich um Gnade – und wurde erhört. Mein Frau erklärte sich bereit, sich um Ihn zu kümmern und netterweise gleich auch noch einmal gegen sieben Uhr.

Ich bin heute völlig neben der Spur und hoffe darauf, dass auch Piet so fertig sein wird wie ich. Dann komme ich zumindest zu etwas Ruhe.

One thought on “Ich haber Hunger, oder mir ist schlecht!

  1. So geht es wahrscheinlich allen Eltern; früh raus und gleich nach der Arbeit den Piet übernehmen, damit Papa schlafen kann und dafür nachts wieder topfit (*grins) ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.