17 Jan

Hausgemacht

In den letzten Tagen stellte sich heraus, dass Piet mein selbstgekochtes Essen definitiv den fertigen Gläschen vorzieht. Umso besser eigentlich, denn selber kochen ist nebenbei preiswerter. Ich koche abends bei Bedarf ungefähr vier Portionen und fülle diese dann in Einmachgläser ab. Bisher habe ich vier verschiedene Varianten probiert, aber es werden sicher noch einige dazu kommen. Die meisten Gerichte püriere ich nach dem Ende der Garzeit, die Konsistenz darf aber nicht zu flüssig werden. Am besten einen Teil der Kochflüssigkeit vorher abschöpfen und nach Bedarf beim Pürieren wieder zugeben. Oft isst Piet aber auch einfach unsere üblichen Gerichte mit, zumindest, wenn diese halbwegs kindgerecht, also nicht zu stark gewürzt und gesalzen sind. Gegen eine Pommes zum Mittag hat er aber auch nichts einzuwenden. 😉

Hier die aktuelle Übersicht der Gerichte:

  1. Kartoffel-Pastinake-Karotte
  2. Kartoffel-Chinakohl-Karotte
  3. Süßkartoffel-Rind
  4. Polenta (die wird nicht eingeweckt)
  5. Kartoffel-Seelachs-Zucchini-Karotte aus dem Tontopf (habe ich nicht nicht in Gläschen gefüllt, es blieb nichts übrig) 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.