26 Mrz

Frühjahrsputz

Trinkpause im Chariot CougarFür heute Vormittag war ich mit einem Freund zum „Wandern“ verabredet, er wohnt in direkter Nähe vom Neandertal. Mit Piet kann man zwar nicht stundenlang unterwegs sein, aber ein bis einandhalb Stunden sind schon möglich. Da unser aktueller Kinderwagen für „Off-Road“ so etwas von gar nicht geeignet ist, hatte ich mir überlegt, den Chariot Cougar (CTS) aus dem Winterschlaf zu wecken.

Geht es weiter?
Geht es weiter?

Die letzten drei Monate hatte ich ihn nicht angerührt, er stand sicher verstaut in der Tiefgarage. Dachte ich. Als ich ihn zum Putzen an die frische Luft holte, stellte ich erschreckt diverse Stockflecken fest. Da ich ohnehin die Baby-Hängematte ausbauen wollte, kam alles in die Waschmaschine. Das soll man zwar nicht machen, dafür ist jetzt alles wieder sauber. Nur ein kleiner Bereich am Wagendach weigerte sich aufzugeben, da muss ich noch mal ran.
Da mein Erfahrungsbericht zum Chariot Cougar der meistgelesene Artikel in meinem Blog ist, dachte ich an ein kleines Update, wenn ich hier schon über den Fahrrad-Kinderanhänger, der ja noch viel mehr ist, schreibe. Zum Einen ist er nun seit einem Jahr in Gebrauch, zum Anderen sitzt Piet nun in dem Wagen, was eine neue Bewertung sinnvoll erscheinen läßt. Außerdem ist inzwischen das neue Modell 2012 erschienen, ich fahr ja logischerweise das 2011er Modell. Es gibt vielleicht tatsächlich einige Unterschiede, die einen näheren Blick wert sind.

 

Nach einem Jahr Gebrauch sind einige Kleinigkeiten aufgefallen:

  • Die Fahne hat nach wenigen Wochen aufgegeben und ließ sich nicht mehr einstecken
  • Am „Kofferraum“ reißen die Nähte ein, obwohl ich den Wagen nicht schwer belade
  • Der Klettverschluss für das Fliegengitter am Verdeck (vorne) ist eine Zumutung und sehr unpraktisch auf Dauer
    Auch blöd: Wenn das Wetter schechter ist, fängt sind an dieser Stelle der gesamte Dreck, der vom Hinterrad aufgewirbelt wird. (Ich habe Schutzbleche am Rad)
  • Der Verschluss für das Verdeck lässt sich mit der Zeit schlecht schließen
  • Das Schloss an der Deichsel ist völlig sinnfrei, da man den Hänger mir einem Stift am anderen Ende einfach trennen kann

Damit wären wir auch schon bei den Unterschieden zum Modell 2012. Leider ist ist nicht viel passiert. Es gibt eine neue, unglaublich häßliche, Farbe, mit der ich nicht einmal nach Köln fahren würde:  „Purple“. Schrauben und Muttern wurden wohl korrosionsbeständiger gemacht, damit hatte ich übrigens bisher keine Probleme. Die Räder wurden getauscht, wodurch der Hänger etwas schmaler wurde und die Gurte wurden „verbessert“, dies muss ich mir aber noch ansehen, denn auf den Fotos  auf der Chariot-Webseite ist nichts zu erkennen.

Es gibt aber auch noch Verbesserungsvorschläge, ohne dass ein echter Mangel vorliegt. Die Bremse ist bei beladenem „Kofferraum“ schlecht zu erreichen. Der Bügel dürfte etwas länger sein, damit größere Personen auch bequem schieben können, man rennt sonst ständig vor das Gepäckabteil und bekommt Nackenschmerzen. Vielleicht könnte Chariot alternativ einen Bügel zum Tauschen anbieten, das wäre sehr sinnvoll. Ansonsten bin ich immer noch von dem Konzept überzeugt, ich freue mich schon auf diese Saison und viele Kilometer mit dem Rad und dem Anhänger.

Damit Piet auch bei der holprigeren Fahrt mit dem Rad nicht allzusehr durch die Gegend gewirbelt wird und er auch die Möglichkeit bekommt, halbwegs ergonomisch zu schlafen, kaufen wir in den nächsten Tagen noch die Sitzverkleinerung. Ebenfalls erwerben werden wir das Jogger-Rad, von dem ich mir eine erhöhte Off-Road Tauglichkeit erhoffe, da ich im Gelände dann doch lieber schiebe, denn das Hiking-Set konnte mich nicht überzeugen.

55 thoughts on “Frühjahrsputz

  1. Haha, wir haben uns gerade einen Cougar 1 in dieser „unheimlich hässlichen“ Farbe zugelegt 😉
    Haben ihn erst einen Tag im Einsatz aber unsere Tochter (3Monate) ist schon hellauf begeistert. Endlich kann sie raus schauen. Nur beim Anlegen des Gurtes motzt sie, Sachen über den Kopf ziehen findet sie generell sch***.
    Was den Bügel zum Schieben angeht, kann man den nicht einfach anders herum einstecken und so etwas höher bekommen?

  2. Hallo,

    ich finde euren Bericht echt Klasse.

    Aktuell versuche ich den zukünftigen Papa vom Chariot zu überzeugen und hätte eine Frage: Ab wieviel Monaten habt Ihr den den Wagen genutzt?

    Die Bedenken des Papas sind, dass der Kleine ja nicht in Richtung der Eltern guckt (wie bei klassischen Kinderwagen) und er viel zu weit unten liegt. So weit weg von uns.

    Habt Ihr noch einen zweiten Kinderwagen für die ersten Wochen/Monate oder nutzt Ihr nur den Chariot?

    Lieben Dank und weiter viel Spaß.
    Ilona

    1. Hallo Ilona, den Chariot haben wir als Fahrradanhänger ab dem ersten Monat verwendet. Für den Alltag hatten wir zuerst einen Quinny Speedi, dann einen Teutonia Mistral S und nun wieder einen Quinny Buzz verwendet. Piet fand es ab dem
      sechsten Monat doof, dass er uns nicht sehen konnte, ab dem Achten war es dann wieder egal. Wenn du nach den Kinderwagen hier im Blog suchst, findest du sicher die entsprechenden Artikel dazu. Es gibt auch einen weiteren Erfahrungsbericht vom Anfang mit dem Chariot. Der Chariot steht bei uns nicht im Haus, sondern in der Tiefgarage beim Fahrrad, daher waren wir auf einen weiteren Wagen angewiesen.

    2. Wir haben den Kinderwagen ab dem dritten Monat benutzt, zusätzlich / abwechselnd zum Tragetuch. So sicher, gut angeschnallt und geschützt wie in der Babyhängematte ist es in keinem normalen Kinderwagen. Auch durch die Regen-Folie kann man das Baby zusätzlich vor der Umgebung abschotten. Der fehlende Blickkontakt ist ein Argument wenn es das Baby mal unbedingt braucht. Aber insgesamt muss man sein Baby ja nicht immer bespassen.

      Übrigens fanden wir den Chariot gerade im Höhepunkt des Winters super, weil man unter dem Baby mit Daunen- / Kunstfaserschlafsack gegen Kälte von hinten schützen kann.

  3. Hallo,
    habe Deinen Bericht gelesen. Du erwähnst, dass Du eventuell heute den CX kaufen würdest. Ich würde gerne wissen warum, da wir uns genau mit dieser Frage gerade quälen: Cougar oder CX?

    Vielen lieben Dank!

    1. Hallo Volker, genaugenommen lohnt sich der CX nur für Inliner und Jogger, denn er unterscheidet sich in erster Linie durch die zusätzliche Bremse, zumindest auf der technischen Seite. Ich finde den CX aber einfach deutlich „hübscher“, er sieht noch etwas sportlicher aus, mir gefällt das. Als wir den Cougar kauften, war mir aber das Design den Aufpreis nicht Wert, da ich den Anhänger aber rege nutze, hat sich dazu meine Einstellung etwas geändert. Nebenbei ist die „normale“ Bremse beim Cougar schlecht zu erreichen, wenn man den Kofferraum beladen hat, eine weitere Bremse ist daher grundsätzlich von Vorteil.

      1. Kann man die Handbremse vom CX eigentlich feststellen?

        Beim joggen fehlt mir keine Bremse (vielleicht weil ich wenig Hügel habe), aber die normale Bremse ist unbenutzbar. Gerade in Bus und Bahn ist das schade.

  4. Hallo Guido,

    ich habe auch gerade einen Chariot Cougar erstanden – allerdings gebraucht, aber noch ganz gut in Schuss.

    Aber schmutzig ist er ziemlich – du erwähnst oben, dass du tatsächlich den gesamten Stoff-Bezug vom Rahmen getrennt hast und dann in der Waschmaschien gewaschen. (Du hast ja selbst geschrieben – auf der Webseite von Chariot steht ja, dass mans nicht machen soll – allerdings ohne Begründung).

    Wie wars bei dir? Geht das Waschen ohne Probleme? Kriegt man das ganze dann nur schwierig über den Rahmen gezogen?

    Beste Gruesse
    Sebastian

    1. Hallo Sebastian, ich habe die Hängematte in die Waschmaschine geworfen, was ganz gut funktioniert hat, eine Schnalle ist dabei kaputt gegangen, das hätte man verhindern könnnen. Den Wagen selbst habe ich mit Sprüh-Sidolin (Aktiv-Schaum) und einem Schwamm bearbeitet und dann alles mit einem Lappen feucht abgewischt. Ich würde dringend davon abraten, den ganzen Bezug vom Rahmen zu trennen.

      1. Hallo,
        wir haben auch das Schimmel-/Stockfleckenproblem. Du hast also nur mit Glasreiniger (Sidolin) alles herausbekommen? Hast du es vorher abgebürstet oder ähnliches?

  5. Hallo Guido,

    wir gucken gerade nach einem gebrauchten Chariot und fragen uns bei den Angeboten nach den Unterschieden der Modelljahre 2011 zu 2012.

    Für den Cougar hast Du das ja schon toll beschrieben, aber uns interessiert es auch für den CX. Wo hast Du denn letztes Jahr Deine Informationen herbekommen? Unser Händler zuckt hierzu nur die Schulter und Importeur und Hersteller waren jetzt auch nicht so gesprächig.

    Vielen Dank und lg,
    Nikolai

    1. Hallo Nikolai, um welche Angaben geht es? Meine Informationen stammen aus verschiedenen Quellen und eigener Recherche. Teilweise von der englischen Webseite (Kanada), einige Angaben aus Prospekten und einige vom deutschen Importeur.

      1. Hallo Guido,

        insbesonder würde es mir darum gehen, ob sich wohl auch hinsichtlich der Oberflächenbehandlung der Metalle etwas verbessert haben soll.

        Durcn unseren TFK Joggster bin ich nämlich gerade auf Mängel im Korrosionsschutz der Hersteller aufmerksam geworden. Dieser tolle Outdoor KiWagen (wir nutzen ihn wirklich immer und überall) fängt leider schon nach 4 Wochen Nutzung an vielen Stellen an zu rosten – und der Hersteller nennt es keinen Mangel.
        Dazu muss ich sagen er steht draußen in der überdachten Pergola.

        Aber zum Chariot – dass würde ich natürlich dort gerne vermeiden.
        Desweiteren wäre noch die Frage, ob sich am abnehmbaren Handgriff inkl. Bremsgriff was getan hat. Der federbetätigte Stiftverschluss hat schon beim 2012er Modell nicht gerade ausdauervertrauenserweckend gewackelt und eine „Wurfspielpassung“ gehabt.
        Und last not least – dieses neue Material „Eglo“ oder so… ab wann das verbaut wurde?

        Vielen lieben Dank,
        Nikolai der gerade sehr von einem Chariot Gebrauchverkäufer enttäuscht wurde…

        1. Ich habe an einigen Schrauben Rost, der Wagen wird von mir auch im Winter gefahren und steht in einer Tiefgarahe. Sonst sieht noch alles gut aus. Also keine weiteren Rostprobleme, ich denke auch nicht, dass der CX grundsätzlich anders da steht. Die rostenden Schrauben sollen in den aktuellen Modellen übrigens auch nicht mehr vorkommen.

          Ich habe einige Probleme mit kleinen Stockflecken, die angeblich bei den neueren Modellen (ab 2011) nicht mehr vorkommen sollen, diese Angabe ist aber ohne Gewähr.

          Was den Griff angeht, ich habe wenige Probleme, das mit dem Spiel stimmt allerdings. Da hat sich, so weit ich weiss, daran nichts getan, es ist wohl immer noch die gleiche Art Griff.

          1. Vielen Dank für Deine Antworten Guido!

            Wir werden mal weiterhin versuchen einen guten Gebrauchten zu bekommen.

            VG Nikolai

  6. Hallo zusammen,

    wir haben seit Juli 2012 einen Chariot Cougar 2, den wir sowohl als Fahrradanhänger als auch (einzigen) Kinderwagen verwenden. Wir sind an sich superhappy, da unsere Kinder (aktuell 2 Jahre und 10 Monate) altersmäßig sehr eng beieinander sind und wir daher keine wirkliche Alternative gefunden haben, um sie von A nach B zu transportieren. Das Einzige, was mich leider massiv stört, ist die Feststellbremse. Da ich jeden Tag im öffentlichen Nahverkehr unterwegs bin, brauche ich sie permanent, aber in ca. 50% der Fälle krieg ich sie einfach nicht zum Einrasten. Meine Mutter weigert sich, die Bremse überhaupt anzusehen, weil sie so schlecht gelegen und so schwer zu handhaben ist. Falsche Handhabung? Wetterbedingte Verschmutzung? Irgendeine Chance, da was dran zu basteln? Ich finde auch die Variante, dass die nachrüstbare Joggerbremse nur mit dem Joggerrad funktioniert, idiotisch – mit Joggerrad pass ich nicht mehr in Bus und Bahn, weil der Buggy dann sehr lang ist, aber ohne eine Bremse in der Hand ist es bergab schon haarig; Wagen und zwei Kinder wiegen ja doch einiges. Ja, ich weiß – es ist ein Fahrradanhänger. Wenn man jedoch die Buggyoption anbietet und vor allem für einen solchen Preis sind solche Details nicht so gut durchdacht… Ansonsten ist der Cougar einfach klasse, vor allem wenn man zwei so kleine Kinder hat!

    1. Hallo Heike, die Feststellbremse ist auch, nach wie vor, einer meiner Hauptkritikpunkte. Auch wir nutzen den Cougar inzwischen als echten Buggy / Kinderwagen, die anderen haben wir alle abgegeben. Da ich nun die Bremse ebenfalls öfter brauche, stört mich die Erreichbarkeit enorm. Meine Frau kam auf die Idee, den Kofferraum hoch zu binden, dadurch verliert er natürlich einen Teil seines Nutzens, aber so kommt man einfach(-er) an die Bremse.

  7. Naja – an das Rankommen hab ich mich mittlerweile gewöhnt; mich macht nur wahnsinnig, dass sie sehr oft nicht einrastet. Oftmals muss ich beim Busfahren den Wagen die ganze Zeit mit der Hand halten, weil die Bremse wieder mal nicht mitspielt. Kennt Ihr das? Ich fahre dann schon immer einige Zentimeter vor und zurück, aber manchmal will sie einfach nicht. Ich weiß nicht, ob es jetzt im Winter (wo es mir besonders schlimm vorkommt) an Verschmutzungen liegt; da es jetzt langsam wärmer wird, werd ich mir das Teil mal von unten angucken. Ich spiele bereits mit dem Gedanken, Chariot mal meine Erfahrungen mitzuteilen; aber wer seine Homepage so „pflegt“ (schlechte Funktionalität und teilweise schlecht bis gar nicht übersetzt), bei dem mach ich mir da auch nicht viel Hoffnung. Leider gibt es nichtsdestotrotz keine Alternative für uns auf dem Markt – in der Kombination Federung / Kofferraum / Innen- vs. Außenmaß / Testberichte war der Cougar bei meinen Recherchen der einzig Richtige für unsere Ansprüche.

  8. Hallo,

    mich würde interessieren wie alt/groß Piet war, als Du auf die Sitzstütze umgerüstet hast? Mein Sohn ist jetzt 8,5 Montate und 78cm groß. Wenn er in der Hängematte sitzt, hängen seine Beine soweit über, dass er schon mehrfach das Verdeck mit den Füßen geöffnet hat. 🙂

    1. Hallo Steffen, wenn ich mich recht erinnere, müsste Piet um die 10 Monate gewesen sein, als wir von der Hängematte auf den Sitzverkleinerer umgestiegen sind. Piet war immer recht leicht, schmal, aber nicht klein. Sie mal unter „technische Daten“ im Blog nach, wenn du es genau wissen willst. Den Sitzverkleinerer haben wir nun auch zum Teil ausgebaut (nur die Kopfstütze), kurz vor seinem zweitem Geburtstag, er sollte nun einen Helm im Hänger tragen und beides geht nicht gut zusammen.
      Das Problem mit den Füßen hatten wir übrigens auch, aus dem Grund haben wir wohl auch umgerüstet, ich kann es aber nun nicht mehr beschwören.

      1. Als unser Kleiner ausserhalb des Kinderwagens frei sitzen konnte, haben wir wenn er wach und fit war die Hängematte nur an den Füssen losgebunden und an den Schiebegriff hochgebunden. Dann konnte er aufrecht sitzen. Wenn wir ihn schlafend in den Kinderwagen gelegt haben oder er einschlafen sollte, dann haben wir die Hängematte wieder gespannt. Das kann man so lange spielen, bis das Kind nicht mehr in die Hängematte passt. Dann muss leider im sitzen geschlafen werden. Dafür haben wir eine „Cradler Nackenstütze“ bestellt. Mit der muss man ein bisschen rumexperimentieren. Für uns ist es gut die „Bananen“ überkopf zu montieren und mittlerweile (kind ist fast 3) nehmen wir gerne einen Streifen Gaffer-Tape (Panzerklebeband / Tesa artnr 56348-01-04) um die beiden Bananen unter dem Kinn miteinander zu verbinden.

  9. Hallo Guido,

    wir haben auch einen Chariot, allerdings den CX1.
    Mir sind da jetzt auch n paar Sachen aufgefallen, wo Du oder andere hier mir vielleicht weiterhelfen kannst/können.
    – Rost an den Schrauben – was tun????
    – Quietschen beim Fahren (meist, wenn es um die Kurve geht)
    – Bremse lässt sich nicht mehr feststellen
    – Reinigung des Wagens mit Sidolin Aktivschaum? ist das das Beste?

    Viele Grüße
    Wiebke

  10. Ach ja, oben am Griff löst sich immer mal wieder eine Schraube, was natürlich sehr nervig ist.
    Werde wohl mal bald beim Laden, wo wir ihn gekauft haben, nach einem Check fragen. Das mit der Bremse kriege ich sicherlich nicht selbst hin …

    Wiebke :
    Ihr Kommentar wartet auf Freigabe.
    Hallo Guido,
    wir haben auch einen Chariot, allerdings den CX1.
    Mir sind da jetzt auch n paar Sachen aufgefallen, wo Du oder andere hier mir vielleicht weiterhelfen kannst/können.
    – Rost an den Schrauben – was tun????
    – Quietschen beim Fahren (meist, wenn es um die Kurve geht)
    – Bremse lässt sich nicht mehr feststellen
    – Reinigung des Wagens mit Sidolin Aktivschaum? ist das das Beste?
    Viele Grüße
    Wiebke

    1. Ui, so eine Menge Fragen, einige kann ich sogar beantworten.

      Fangen wir unten an, die besten Reinigungsergebnisse erziele ich mit der Dampfente, den Aktivschaum hatte ich nur wegen der Stockflecken verwendet.
      Das Quietschen in der Kurve könnte zum Beispiel an den Radlagern liegen, einfach mal ölen.
      Den Rost an den Schrauben habe ich auch, da hilft nur gegen rostfreie tauschen, leider. Ölen verhindert das Schlimmste.
      Die Schraube am Griff mit Schraubensicherung fixieren, die gibt es in verschiedenen Stärken, ich empfehle „mittelfest“.
      Mit der Bremse kann ich nicht weiterhelfen, da würde ich mal zu einem Radgeschäft fahren.

      Viel Spaß beim Fahren…

  11. Hallo,
    Wir verwenden seit ca. einem Jahr den Cougar 2 für unsere Tochter. Mit Babymatte war ich auch noch sehr zufrieden, allerdings seit wir die Sitzstüzte eingebaut haben sitzt sie optisch nicht mehr schön im Hänger. Das Kinn wird zum Brustbein gedrückt und der Rücken dafür leicht ins Hohlkreuz. Sie sitzt zwar gerne drinnen und schläft auch super ein. Wenn sie schläft hängt sie dafür nicht Kopfüber nach vorne, sie bleibt dabei nach hinten gelehnt. Ich habe das Gefühl die Sitzhaltung hängt von der Straffheit bzw. Neigung der Rückenlehne bzw. Rückwand ab, die lassen sich ja aber nicht beeinflussen.
    Hast du schon Erfahrungswerte mit der Sitzstütze gemacht?
    Dande und schöne Grüße
    Theresia

    1. Hallo Theresia, den Sitzverkleinerer haben wir eingebaut, als Piet in etwa ein Jahr alt war. Ich fand, dass er immer „ordentlich“ drin gesessen hat, einen Helm konnten wir ihm zu diesem Zeitbpunkt aber noch nicht anziehen, das passte schlicht nicht und drückte seinen Kopf/Nacken nach vorne. Erst im Alter von fast zwei haben wir dann die Kopfstütze entfernt und sind auf einen Helm umgestiegen. Inwischen haben wir auch die Seitenstützen rausgenommen, also den Sitzverkeleinerer entfernt. Ich halte diesen für den Zeitraum von ca. einem Jahr für sinnvoll (12-24 Monate), vermutlich ist das aber auch von kind zu Kind verschieden, unser Sohn ist ja eher groß und sehr schlank.

    2. Hallo Theresia, wir haben Deinen Eintrag gelesen und sind ganz neugierig was Ihr darauß gemacht oder verändert habt, weil wir aktuell mit Tim (9 Monate) das selbe Problem haben (wir haben vor 2 Tagen von Hängematte auf Supporter umgestellt und sind damit total unglücklich). Hinzu kommt, dass die Kopfstütze mir zu klein erscheint. Tim hat dadurch immer abstehende Ohren :-(. Wie seid Ihr in den letzten 2 Jahren zurecht gekommen?

      Vielen lieben Dank im Voraus für Deine Antwort.

      Sonnige Grüße von Jürgen, Ines und Tim aus dem Schwabenland.

  12. Wir haben den Cougar 2010 gekauft. Insgesamt sind wir begeistert von dem Teil. Wir fahren deutlich häufiger mit dem Anhänger, als ich erwartet. Auch zu Fuss benutzen wir den Kinderwagen sehr häufig, trotz bzw. gerade wegen der Größe und dem Zulade-Volumen.

    Wir haben folgende Probleme bzw. können sie bestätigen:

    – Die Einrast-Bremse für den Fuss ist die größte Fehlentwicklung an dem ganzen Wagen! Wenn man den zusammengeklappten Kinderwagen wieder auseinanderklappt, bleibt die Bremse zuverlässig an der Tasche / Sack hinten hängen. Zum kotzen. Immer wieder. Ausserdem kommt man nicht an die Bremse ran. Weder zum aktivieren noch zum lösen.

    – Die kleinen Einsteckräder zur Verwendung als Kinderwagen haben irgendwann nicht mehr gelenkt. Eine Reparatur war nicht möglich bzw nicht wirtschaftlich. Der Austausch der Räder hat bei unserem Händler 50 Euro gekostet. Ich hätte es irgendwie geiler gefunden, wenn die alten Räder repariert werden würden. Nachhaltigkeit und so…

    – Das Verdeck (Netz) hält nicht mehr. Abhilfe soll die Bearbeitung der Plastik-Haken mit einem (Heissluft-)Fön schaffen.

    Wir haben uns ein 5-Meter-Drahtseil gekauft, welches geschlauft werden und an das normale Fahrradschloss mit eingehängt werden kann. Damit können alle Teile für einen begrenzten Zeitraum gesichert werden.

    Bis dahin,
    merlin

  13. Wir hatten länger den Cougar 1 (2012er Modell), dann Cougar 2 (ebenfalls 2011 oder 2012 Modell) und jetzt das 2014 Modell – hier wurde bei der Feststellbremse nachgearbeitet! Sie sitzt jetzt rechts neben dem Kofferraum (zwischen Kofferraum und Rad) und ist viel besser zu bedienen. Eine echte Verbesserung!

  14. Wir haben letzte Woche unseren Cougar 2 von 2011 gegen einen Cougar 1 von 2009 getauscht. Den Cougar 1 haben wir für schlappe 200 Euro bekommen, allerdings ist er ziemlich mitgenommen. Wir haben vieles sauber bekommen, aber der Bezug…. Du schreibst in deinem Blog von einer Dampf- Ente bzw von Sidolin mit Aktivschaum. Meinst du mit der Dampfente einen Dampfreiniger? Ist da nicht zu heiß!?
    Wäre über eine Antwort sehr dankbar.
    Gruß

    1. Hallo Annette,

      das war wohl ein echter Schnapper, Glückwunsch. Ja, ich meine einen Mini-Dampfreiniger, wir haben auch einen großen Dampfreiniger, aber in der Garage verwende ich eine Dampfente, die hat weniger Leistung, wird aber nur in der Hand gehalten. Das hat immer gut geklappt, der Stoff hält einiges aus. Ich habe zu diesem Mittel gegriffen, weil wir einen Wagen aus der Serie mit Schimmelproblemen hatten, dass es eine Rückrufaktion gab, haben wir aber zu spät erfahren, der Dampf erschien mir die beste Lösung für das Schimmelproblem, hat sich aber auch sonst bewährt.

  15. Hallo,
    danke für die vielen Infos. Haben uns einen couragierte gekauft -das Modell aus 2012 und mein Mann War heute das erste mal joggen,hat ihr super gefallen.
    meine frage wie hast du das im Sommer gemach? weil man ja die seiten nur unten ein wenig öffnen kann und ich mich sorge, dass es vielleicht zu heiß wird, aber nur mit Fliegenpilz besteht vielleicht beim Fahrrad fahren und einEM Baby die Gefahr einer Bindehautentzündung.? Hast du da Erfahrungswerte?

  16. Hallo,
    danke für die vielen Infos. Haben uns einen cougar gekauft -das Modell aus 2012 und mein Mann war heute das erste mal joggen,hat ihr super gefallen.
    Meine Frage wie hast du das im Sommer gemacht? weil man ja die Seiten nur unten ein wenig öffnen kann und ich mich sorge, dass es vielleicht zu heiß wird, aber nur mit Fliegenabdeckung besteht vielleicht beim Fahrrad fahren und einem Baby die Gefahr einer Bindehautentzündung.?unsere ist jetzt gerade 1 Monat alt. Hast du da Erfahrungswerte?

    Wäre für eine Antwort sehr dankbar

    1. Huhu Nicole, entschuldige bitte die späte Antwort, ich war einige Tage nicht im Blog. Wir sind im Sommer nur mit dem Fliegenschutz gefahren, der Hänger machte eine ausreichend gut belüfteten Eindruck, zusätzlich haben wir den Sonnenschild verwendet, wenn die Sonne richtig brannte. Unser Sohn war dabei nie irgendwie auffällig „staubig“, ich habe mit daher keine Sorgen gemacht.

      1. Danke für die Antwort, dann werden wir das im Sommer mal probieren und dann klappt es sicher auch ohne Dreck oder Bindehautentzündung…

        LG Nicole

  17. Hallo Guido,

    erst mal danke für die tolle Beschreibung des Chariot. Wir haben uns jetzt auch einen CX1 von 2010 zugelegt und sind total begeistert – unsere Tochter mit 3 Monaten auch. Eine Frage. Die Laufräder haben ein wenig Spiel wenn sie aufgesteckt sind und klappern dadurch. Muss das oder gibt es einen heißen Tipp, um dieses abzustellen ?
    Danke und Grüße
    Thomas

    1. Huhu Thomas,

      das Einzige, was ich an den Laufrädern gemacht habe ist spannen und ölen, ich kann mich nicht erinnern, dass ich schon mal mit Klappern ein Problem hatte, aber ich werde das Morgen mal testen.

  18. Hallo Thomas!

    Ich stellte heute bei der ersten Benutzung auch dieses nervige Klappern an unserem Cougar2 fest. Dass die Achse der Laufräder Spiel hat ist mir auch gleich aufgefallen.
    Bei mir wird es etwas besser, wenn man die Fahnenstange demontiert (denn die klappert auch) und die Federung härter macht, aber beides kann keine Lösung sein.
    Ich werde mich morgen mal an den Thule Kundendienst wenden und berichte dann.
    Hattest Du schon Kontakt mit Thule?

    Viele Grüße, Daniel
    PS: Vielen Dank Guido für die sehr hilfreichen Berichte!

    1. Hallo Daniel, ich habe festgestellt, dass es auch bei uns klappert, aber auch vom Faltmechanismus her, den ich nie verwendet habe, allerdings hier auch nur einseitig. Ein Freund von mir ist ein halber Fahrrad-Mechaniker, den lasse ich mal drauf gucken, vielleicht hat er ja eine gute Idee.

  19. Hallo Guido, wir haben Deinen tollen Blog gefunden und haben eine kleine Frage bzw. einen Hilferuf :-). Wir fahren mit Tim (9 Monate) einen Cougar2 (aktuelles Modell). Bisher hatten wir die Hängematte und waren damit glücklich. Seid 2 Tagen haben wir auf den Sitzverkleinerer/Supporter umgestellt und kommen damit nicht zurecht. Entweder ist der Kopf von Tim zu groß 🙂 oder die Kopfstütze zu schmal……zumindest stehen jedesmal seine Ohren ab. Und wir können den damaligen Eintrag von Theresia aus 2013 nur bestätigen. Er sitzt irgendwie schief und das Kinn drückt zum Brustbein.

    Wie seid Ihr mit der Kopfstütze zurechtgekommen bevor Ihr auf den Helm umgestellt habt? Lieben Dank im voraus für Deine/Eure Antwort.

    Sonnige Grüße aus dem Schwabenland von uns 3

    1. Huhu, ich kann mich nicht mehr genau erinnern, wann wir unseren Sohn aus der Hängematte geholt haben, aber ich glaube er war fast ein Jahr alt. Bei dem Sitzverkleinerer haben wir die Kopfstütze ein gute Stück nach oben versetzt, da der Kopf tatsächlich nicht, wie es optisch richtig erscheint, gepasst hat. So hatte er zwar ein wenig Luft nach oben, aber Seitenhalt war gegeben.

      1. Hi Guido, vielen lieben Dank für Deine schnelle Antwort. Das probieren wir :-). Sonnige Grüße aus dem Schwabenland von uns 3

  20. Hallo,

    cooler Artikel – danke dafür. Wir haben uns auch einen gebrauchten Charoit Cougar 1 zugelegt. Heute habe ich festgestellt, dass sich die Klebestreifen am Rahmen lösen und somit der Bezug an der Seite verrutscht. Ist jemandem schon mal was ähnliches passiert. Was kann man da tun? Du rätsts ja davon ab, den Bezug zu entfernen… Ich meine, es geht mal nich so wie es jetzt ist. Aber wenn es schlimmer wird und der Bezug sich löst 🙁

    Grüße

    Jens

    1. Ich hatte solche Probleme bisher nicht, aber ein Leser des Blogs hat eine solche Stelle mit Zeltkleber wieder in Ordnung gebracht.

  21. Ich habe eine Anfängerfrage.
    Wenn man vom Fahrradset auf Buggy umrüsten will, vor einem Laden und mit Kind in der Hängematte drin – in welcher Reihenfolge?
    Logisch erscheint mir „erst Buggy-Räder dran, dann Fahrraddeichsel ab“ – aber damit haben wir das Fahrrad umgeworfen.

    Erst Fahrraddeichsel ab – dann steht der Cougar mit seinem „Stoff“ im Dreck. Wie lange hält der das aus?

    1. Hallo Inge, also ich habe erst die Deichsel raus geschoben, den Wagen mit rechts an der Buggy-Rad-Aufnahme fest gehalten und das erste Buggy-Rad mit links auf der linken Seite montiert. Dann entspannt die andere Seite.

        1. Hmm, schwierig für mich das zu beurteilen, aber zumindest meine Frau schaffte das nach etwas Übung auch, wenn man die Stange mit etwas Öl versorgt, klappt es einhändig ganz gut, solange man den Winkel im Auge behält, die Stange darf sich nicht verkanten. Der Wage muss also möglichst gerade nach hinten geschoben werden, obwohl die Aufhängung ja einseitig ist.

          1. Noch einmal herzlichen Dank.

            „Ganz dumm“ scheint die Frage dann doch nicht gewesen zu sein.
            Wir probieren das aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.