13 Mai

Fazinierende Maschinen, heute: Der „Brrrrrrr“

"Da, Papa, Brrrr!"
„Da, Papa, Brrrr!“

Bestimmte Fahrzeuge, Gegenstände und Maschinen rufen bei Kindern besondere Begeisterung aus, unser Sohn macht da keine Ausnahme. Üblicherweise alles, was groß ist und viel Lärm macht. Daher gehören diese Dinge zur täglichen Routine (Rituale), ebenso wie der Besuch auf dem Spielplatz.

Die Müllabfuhr sehen wir schon morgens früh aus seinem Fenster, Kinder lieben es, aus dem Fenster zu gucken.

„Aus dem Fenster schauen vermittelt die Wahrnehmung außen – innen. Das Kind hat Zeit zum Hinschauen, zum genauen Beobachten und Betrachten. Es kann winzige Punkte fixieren und Bewegungen verfolgen. Durch genaues Beobachten lernen wir, einen Sachverhalt zu durchschauen und besser zu verstehen.“ Kindergartenpaedagogik.de

Der Sperrmüll-Tag wird stets rot im Kalender markiert, ein echtes Highlight. Danach besuchen wir jeden Tag mindestens eine Baustelle bei uns in der Gegend, da tut sich immer etwas spannendes, auch bei Regen.Von einem Bohrer, der Leitungen für eine Erdwärme-Heizung verlegt, war unser Sohn kaum noch wegzubekommen.

Bei bestem Sonnenschein benötigen wir aber für die gleiche Runde mit dem Laufrad auf einmal viel, viel länger, denn dann wird in fast allen Gärten gearbeitet. Da werden Hecken geschnitten, Laub geblasen, Rasen getrimmt und gemäht, oder sogar mal ein Baum gefällt. Piet schaut sich das dann alles in absoluter Seelenruhe an und will genau wissen, was da gerade passiert. Das kann dann echt dauern. Grundsätzlich sind Rasenmäher und motorbetriebene Gartengeräte aller Art seine absoluten Aufmerksamkeits-Magneten.

Nichts faziniert Piet jedoch mehr, als jemand, der Rasen mäht. Er selbst hat einen kleinen Plastikmäher, der regelmäßig auf der Spielwiese zum Einsatz kommt. Als wir letztens beim Baumarkt waren, konnte er an den Rasenmähern, es war eine kleine Ausstellung von schicken Gardena-Geräten, nicht vorbeigehen. Minuten stand er begeistert davor und wollte sofort einen mitnehmen: „Da! Brrrr-haben! Bitte!“

Ich konnte ihn nur damit beruhigen, dass, sobald wir einen Rasen haben, er einen passenden Rasenmäher aussuchen darf. Vor den benzingetriebenen Mähern hat er allerdings großen Respekt, ein E-Mäher ist wohl besser geeignet. Hoffentlich klappt das mit dem Haus noch irgendwann, alternativ muss ich mich wohl sonst mal hier in Neuss nach einem Schrebergarten umsehen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.