13 Jul

Erfahrungsbericht: Familienurlaub im Ferienzentrum Schloss Dankern

Letztes Jahr waren wir praktisch gar nicht weg, dies war mit Renovierung und Umzug ganz einfach nicht drin. Dieses Jahr wollten wir gerne ein wenig Urlaub machen, vor allem, weil der Kindergarten ja in den Sommerferien zu macht. Wir bekamen dafür bereits im letzten Jahr von einem Kollegen meiner Frau den Tipp, nach Schloss Dankern im Emsland zu fahren, er selber fährt dort mit seinen Kindern „jedes Jahr“ hin. Freunde von uns fuhren über Fronleichnam in das Ferienzentrum, als wir in De Pekelinge unterwegs waren. Die waren auch „total begeistert“ und meinten, das wäre genau das Richtige für uns. Also gut, da kann man ja offenbar nichts falsch machen. 🙂

Wir hatten 10 Tage in einem Ferienhaus, genauer gesagt einem „Waldhaus“ gebucht, der Eintrittspreis für den Freizeitpark (10 Euro je Nase je Tag) ist dann bereits enthalten.
Für die Reise hatten wir uns noch einen neuen (gebrauchten) Dachgepäckträger für die Fahrräder besorgt, da wir von denen in Holland nicht so begeistert waren und vor allem nicht immer welche bekamen. Dazu später mehr in einem Extra-Blogbeitrag.

Schloss Dankern: Waldhaus mit Wiese
Schloss Dankern: Waldhaus mit Wiese

Von Mönchengladbach aus dauerte die Anreise ca. 2 bis 2,5 Stunden, was absolut O.K. ist, unser Sohn macht das inzwischen ohne Murren mit, Bibi Blocksberg und der Eiskönigen sei Dank. Als wir ankamen waren wir ein wenig überwältigt, die Anlage ist riesengroß. Für alle, die aus unserer Ecke kommen, hilft folgende Information weiter:

Der Park ist in etwa so groß, wie

  • Schloss Neersen mit Park und Spielplatz
  • die Willicher Kirmes
  • das Kaarster Baggerloch
  • der Kitskensberg in Roermond
  • der Diepeshof (Ponyhof) in Schiefbahn
  • der Kletterpark in Grefrath
  • das Schwimmbad „De Bütt“ in Willich
  • das Freibad in Mönchengladbach
  • das Oki-Doki in Willich

IN EINEM.

Für uns ehrlich gesagt auf den ersten Blick ein wenig zu viel, aber das sollte täuschen. Nach der Anmeldung ging es dann zum Waldhaus und der ersten Überraschung, so hatten wir uns das nicht vorgestellt. Wir wussten, diese Ferienhäuser sind vergleichbar mit denen in „De Pekelinge“, was völlig in Ordnung gewesen wäre, die „Lofts“ dort waren modern, hell und freundlich.

Das „gemütliche“ Waldhaus in Dankern wurde ca. 1985 erbaut und danach nichts mehr dran gemacht, es war ein dunkles Loch. Das Grundstück war vermüllt mit Glasscherben, Kronkorken, Eisstielen und anderen Kleinteilen aus Gummi oder Plastik. Drinnen roch es dafür nicht nach Wald, sondern nach Kneipen-Muff und Rauch, es war dreckig und überall waren Viecher. Auch die zahlreichen Spinnen konnten dagegen nicht ankommen. Es war so dreckig, dass ich sogar die Fenster geputzt habe. Wir dachten zuerst, da haben wir etwas Pech gehabt, aber das Nachbarhaus sah exakt genau so aus.

Schloss Dankern: Pony-Reiten mit tollen Tieren
Schloss Dankern: Pony-Reiten mit tollen Tieren

Bei 35 c° im Schatten war die Lage des Hauses unter Bäumen, Wald sieht für mich dann doch anders aus, wirklich erträglich. Als die Temperaturen etwas nachließen, mussten wir den Ofen anmachen, es wurde drinnen nichts mehr trocken, es war immer feucht. Die Betten waren eine Katastrophe, ich bin oft mit Krämpfen und eingeschlafenen Gliedern aufgewacht.

Der Park war dafür wirklich gut, wie oben aufgezählt war für jedes Alter und für jedes Wetter etwas dabei. Unserem Sohn hat das Ponyreiten wieder besonders gut gefallen, das war sogar im Preis mit drin, andere Attraktionen und kleinere Leistungen kosten gerne extra, ebenso wie das mangelhafte Internet. Die Fressbuden bieten Pommes und Eis in üblicher Qualität zu normalen Preisen, das Restaurant bietet Convenience-Food zu für die Qualität leicht überhöhten Preisen, das ging aber noch in Ordnung.

Der kleine „Dankern-Markt“ bietet das Nötigste zum Leben und oft zu normalen Preisen, Obst und Gemüse und Brot waren allerdings teuer, ebenso die Getränke. Da der nächste Discounter in Haren nicht weit ist, haben wir uns dort eingedeckt. Die Wege im Park sind lang, die mitgebrachten Fahrräder erwiesen sich als ein echter Segen. Auf dem Gelände kann man Räder tagsüber kostenlos leihen, muss diese aber wieder abgeben, für uns hätte das je 2 Km Weg bedeutet, was sehr unpraktikabel gewesen wäre. Dauerhaft leihen geht auch, kostet aber extra.

Dankern-See, öffentlich und ohne Kosten
Dankern-See, öffentlich und ohne Kosten

Der Dankern-See ist neben dem Parkgelände und öffentlich, also frei verfügbar, am Wochenende ist er daher auch besonders gut besucht. Dort gibt es auch eine Wasser-Ski-Schule und eine Pommesbude, die man besser meiden sollte. Ebenfalls neben dem Park ist ein kleines Kino mit einem Saal, ich schätze ca. 150 Sitzplätze im 80er-Jahre-Stil. Der Eintritt kostet 5,00 Euro, Popcorn und Cola gab es für 7,50 Euro. Das wurde auch gerne noch verkauft, obwohl es an einem Abend gar keine Karten mehr gab, da war die Stimmung nicht nur bei uns im Keller.

FAZIT: Unserem Sohn hat es wunderbar gefallen.

Wir machen das so sicher nicht nicht noch einmal, was in erster Linie an der Unterbringung lag. Auch war uns die Anlage insgesamt zu groß, anderen Familien, die man nett fand und kennenlernte, sah man eigentlich nie wieder. 10 Tage war auch definitiv zu lang, 5 Tage reichen völlig, um alles mal probiert zu haben, zumindest, wenn das Wetter mitspielt.

Freitags und sonntags sind die Wechsel in den Häusern, das bekamen wir live mit, als in der Nähe Fußballvereine, Kegelclubs und Jungesellinnen-Abschiedsgruppen einzogen. Das passte jetzt nicht so gut, öffentliches Saufen, Urinieren vor Kindern, Grölen um 1:30 morgens und laute Musik gehören für mich nicht in ein „Familienzentrum“. Die Männer von „Dynamo Dosenbier“ benahmen sich unter aller Sau, wobei die Mädels-Gruppe zwei Häuser weiter mit Alkoholkonsum und lautem Grölen auch nicht weit dahinter lag. Das erklärte aber auch die Inventar-Liste des Hauses mit konkreten Preisen, wie zum Beispiel:  Toilettensitz 25,00 Euro, Polsterbezug 50,00 Euro, Fensterscheibe je m² 19,50 Euro und Türscheibe 66,50 Euro. Noch Fragen? „Andere Schäden müssen nach Aufwand bezahlt werden.“

Tipp: Ein privates Haus außerhalb des Parks buchen und den Eintritt an den Tagen latzen, wo es sich lohnt. Wir haben die Preise erfragt, diese lagen so viel niedriger, so dass man jeden Tag in den Park gehen könnte, ohne einen Mehrpreis zu zahlen. Dann hat man aber ein Haus, mit allem, was dazu gehört und vermutlich kein Gegröle nebenan.

 

2 thoughts on “Erfahrungsbericht: Familienurlaub im Ferienzentrum Schloss Dankern

  1. Hallo Vollzeitvater und Familie!

    Herzliche Grüße von den „Nachbarn“ ein Haus weiter! Klasse Bericht, wir können das so nur unterschreiben. Bei uns war es im Haus ganz genauso, das Bad stank trotz diverser Maßnahmen mit Parfüm etc. eigentlich den ganzen Tag unangenehm nach Hinterlassenschaften der Gruppe „Dynamo Dosenbier“, an denen außer dem zugegeben sehr kreativen Namen nun wirklich gar nichts lustig war. Immerhin wurde dank ihnen (?) die Mädelsgruppe nicht mehr in unmittelbarer Nachbarschaft angetroffen, sondern verlustierte sich vermutlich mit Dosenbier und zugehörigen Dosenhaltern.

    Ansonsten können wir alles so bestätigen, auch wir haben ja ein Sohn, der lustigerweise EXAKT am gleichen Tag wie eurer geboren wurde, sowie zwei ältere Geschwister von 12 und 15 Jahren, meinen alle, dass das Angebot wirklich toll war und dank Spaßbad mit etlichen Rutschen, Autoscooter und Co. auch für ältere Kids genügend bereit hält, eine Woche bzw. 5 Tage allerdings definitiv ausreichen, um alles zur Genüge auszuprobieren. Wir sind auch zu relativ teuren (?) Preisen mit dem Ultraleichtflugzeug fliegen gegangen, ca. 2 km entfernt liegt der Flugplatz, für 12 Minuten (es waren aber sicher ein paar Minütchen mehr) für 39,- EUR konnten wir so den Kids das Fliegen ermöglichen. Der Pilot war ausgesprochen nett und freundlich, unser Kleiner konnte sogar gegen geringen Aufpreis von 6,- extra auf dem Schoß seiner Schwester (natürlich waren beide angeschnallt, das funktionierte!) mitfliegen. Am Tag zuvor zeigte uns ein weiterer Pilot die Halle mit vielen Flugzeugen und Drachen, einfach die auf den ersten Blick etwas mürrisch-maulfaulen Leute mal ansprechen, sind eigentlich überall alle recht freundlich zu uns „Touris“.

    Wir wollten eigentlich auch noch die Kartbahn ausprobieren, direkt neben dem Flugplatz, haben das Geld dann aber doch anders investiert. Für alle Interessierten: auch hier gibt es die Möglichkeit, als Tandem mit den sehr kleinen als Papa/Mama zusammen in einem (ggf. von den Experten der Kartbahn bei Gefahrensituationen auch ferngesteuertem) Kart zu fahren. Ansonsten Karts in vielen Ausführungen für Klein und Groß zu wie ich meine fairen Preisen und einer auf den ersten Blick recht anspruchsvollen Outdoor-Kartbahn.

    Das Ponyreiten hat auch unserem Kleinen sehr gut gefallen, nette Betreuer dort (Herrmann!) und kostenlos so oft man will. Das Spaßbad fand ich auch top, vor allem dass es so viele Angebote auch zum ganz allein Ausprobieren für kleine Kids im Alter von ca. 4 Jahren gibt, auch Rutschen die man in dem Alter bewerkstelligen kann, sowie ganz weiträumige, flache Wasserareale, wo die Kleinen nicht untergehen oder schlimmstenfalls ertrinken können. Solch ein Angebot im Hallenbad habe ich für die ganz Kurzen vorher noch nie gesehen! Und die Großen hatten Spaß an Turborutsche etc.

    Auch unser Fazit lautet also: Park top, Unterkunft flop, und Tipp vom Vollzeitvater befolgen: Die Vermieter außerhalb wissen genau, wie viel die Häuser im Park kosten und unterbieten so gezielt, dass man den Eintritt locker raus hat, da man nicht jeden Tag in den Park gehen wird, sondern auch den kostenlosen Strand nutzen kann oder einfach nur gut Radfahren (tolle Fahrradwege/Landschaft!) oder Extras wie Fliegen oder Kartbahn, die eh außerhalb des Parks liegen, machen wird!

    P.S.: Wie blöd wir waren erst so spät ins Gespräch zu kommen! Wird nachgeholt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.