Archive for the ‘ Haushalt ’ Category

LED-Einbaustrahler im Rolladenkasten

Der Rolladenkasten vor dem Umbau mit Dämmung und LED-Einbaustrahlern

Der Rolladenkasten vor dem Umbau mit Dämmung und LED-Einbaustrahlern

Als wir das Haus gekauft haben, gab es im Wohnzimmer die klassische Leuchtstoffröhren-Beleuchtung hinter den Vorhängen an der gesamten Fensterfront. Hat sicher jeder schon mal irgendwo gesehen.

Diese Art der Beleuchtung wollten wir sicher nicht erhalten, wenig hübsch und aus heutiger Sicht energetisch nicht mehr haltbar. Auch die Lichtfarbe erinnerte eher an Büro und nicht an Wohnzimmer.

LED-Einbaustrahler im Rolladenkasten

LED-Einbaustrahler im Rolladenkasten

Da wir die Rolladenkästen neu überarbeitet haben und die Holzwolle-Dämmplatten aus den 60er Jahren mit modernen Leichtbauplatten ergänzten, kamen wir auf die Idee, in den Rolladenkästen LED-Einbaustrahler unterzubringen, Strom musste für die Rolladenmotoren ohnehin dorthin verlegt werden. Weiterlesen

Mohn-Frühstückskuchen, paleo, gfcf

Paleo-Frühstückskuchen, mit Mohn

Paleo-Frühstückskuchen, mit Mohn

Endlich habe ich wieder Zeit zum Kochen und Backen, der Hausumbau ist soweit abgeschlossen.

Ich habe vor einigen Tagen meine Ernährung wieder auf Paleo umgestellt, die Kohlenhydratmenge wird nun auf unter 100-150 g am Tag reduziert, mein Frühstückskuchen ist da wichtiger Bestandteil, aber nur an bis zu drei Tagen in der Woche.

Mein Paleo-Frühstückskuchen erfreute sich im letzten Jahr großer Beliebtheit bei den Lesern meines Blogs, ich habe das Rezept ein wenig überarbeitet und diese Variante ist dabei heraus gekommen:  Der Mohn-Frühstückskuchen

Auf die Zutat “Whey” habe ich verzichtet, die Ergebnisse waren damit meist unberechenbar. Wer auf die Glutenfreiheit nicht angewiesen ist, kann statt des Mohns auch Haferkleie verwenden. In dieser Menge ist das für Paleo-Fans kein Problem und der Kuchen wird etwas neutraler im Geschmack.

Theoretisch sind Haferkleie selbst für Zöliakie-Patienten kein Problem, aber die Quellen sind meist durch andere Mehle verunreinigt.

Zutaten: Weiterlesen

“Ich bin heute geboren”

Es ist soweit, heute wird unser Sohn drei Jahre alt. Gefeiert wird an einem anderen Tag, aber einige Geschenke hat er natürlich heute schon bekommen. Allen Anrufern sagte er freundlich:

“Hallo, ich bin heute geboren.”

Er nahm den Hörer, nachdem wir nachgesehen hatten, wer anruft, selbst ab und telefonierte ganz alleine und legte auch wieder auf. Ob an der anderen Seite alles verstanden wurde, ist allerdings fraglich. Nachdem er ja nun endlich wieder topfit ist, hatten wir nun auch einige kleine Erfolgserlebnisse, um seinen kleinen “Blues” wegen des Umzugs in den Griff zu bekommen.

Wir wurden von einem Geschwisterpärchen eingeladen, die wir vom Turnen her kennen, der Nachmittag war ein großer Erfolg, der kleine Mann wollte gar nicht mehr nach Hause. Der Weg dorthin führte uns an der Niers entlang, ein wirklich schöner Weg mit dem Fahrrad. Heute Nachmittag trifft er auf seine alten Freunde aus Neuss, bei einem Ausflug auf den Kinderbauernhof.

Die Krönung war dann, als ein Mädchen aus der Nachbarschaft klingelte, ob unser Sohn “raus zum Spielen” kommen kann. Wir sind wohl angekommen. :) Weiterlesen

Nächtliche Dusche

Gestern wurde uns die Situation dann doch etwas zu unheimlich, unser Sohn hatte immer noch Fieber, klagte über Bauchschmerzen und wollte immer noch nichts essen, seit Sonntag hat er nichts angerührt, immerhin trinkt er wieder was. Eine Nachbarin empfahl uns einen Kinderarzt in Mönchengladbach-Neuwerk, etwa vier Kilometer von uns entfernt. Ich packte den Kleinen ein und radelte los.

Die Strecke ist nicht besonders schön, die Radwege auf der Straße oder in einem erbärmlichen Zustand. Nach 12 Minuten war ich dort und fand für mein Gespann einen schönen Parkplatz im Hof des Arzthauses.

Ich hatte natürlich keinen Termin gemacht, vor mir standen bereits einige Mütter mit Kindern, nach mir kamen auch noch etliche, bevor die Türe geöffnet wurde. Nach kurzer Anmeldung haben wir eine Stunde tapfer gewartet und kamen dann dran. Der Kinderarzt wirke, erstaunlicherweise, nicht gestresst und gab flott Entwarnung:

Die Übelkeit und das Fieber haben nichts mit den Streptokokken zu tun, es ist ein “normaler” Magen-Darm-Virus, welch eine Erleichertung. Das bedeutete allerdings auch, dass der Durchfall noch kommen würde.
Kaum zu Hause war es dann soweit, oben und unten gleichzeitig. Der kleine Kerl verbrachte den gesamten Tag auf mir liegend, wimmernd und jammernd.

In der Nacht um 1.00 Uhr rief er nach uns, meine Frau ging in sein Zimmer und ich hörte so was in der Art wie: “Ach du meine Güte, ich glaub ich muss K0%/§n!. Ich denke, ich brauche Hilfe.”

Der Gestank im Kinderzimmer war in der Tat überwältigend, während meine Frau (mal wieder) mitten in der Nacht mit unserem Sohn duschte, brachte ich die Klamotten, den Schlafsack und das Bettzeug zur Waschmaschine und stellte eine 95c° Wäsche an, hoffentlich bleiben keine braunen Flecken zurück.

Ich hatte für die Woche einige Verabredungen geplant und eine Spielgruppe klar gemacht, das muss nun alles wieder ausfallen, wirklich schade.

Mirror, mirror on the wall

Gäste-WC mit beleuchtetem "Vella" LED-Spiegel

Gäste-WC mit beleuchtetem “Vella” LED-Spiegel

Ursprünglich hatten wir für das Gäste-WC einen kleinen Spiegelschrank vorgesehen, nach der Montage entpuppte sich das Teil aber als so schrottig, dass wir es in den Keller verbannten und dann doch lieber einen ordentlichen Spiegel kaufen wollten, der über die gesamte Breite geht.

Wir hatten oben bereits einen Vella Badspiegel mit Beleuchtung montiert, nicht ganz preiswert, aber den wollten wir nun auch für das Gäste-WC haben, denn wir erhofften uns ein größeres Raumgefühl. Heute habe ich den Spiegel montiert, damit wären wir im Gäste-WC soweit fertig. Anfangs hatte ich einige bedenken den Spiegel in einem Versandhandel zu bestellen, aber die vielen positiven Meinungen haben mich überzeugt.

Der Spiegel kam super gut verpackt bei uns an, die Beleuchtung ist komplett montiert, Montagematerial ist aber nicht dabei. Ich habe den recht schweren Spiegel mit Haken befestigt (10er-Dübel), die auch für Küchen-Oberschränke verwendet werden, das sollte selbst in unseren sandigen Wänden halten. Die Lampenkabel sind etwas kurz geraten, aber es hat noch gereicht. Weiterlesen

Kleiner Strolch

Die Vorteile unseres neuen Eigenheims habe ich ja schon grob umrissen, es gibt aber auch echte Nachteile.

Der Garten aktuell, mit Schaukel und etwas Rasen

Der Garten aktuell, mit Schaukel und etwas Rasen

In unserer Wohnung hatten wir alles optimal abgesichert, die obere Etage konnte unser Sohn nicht ohne uns erreichen. Im Haus haben wir (vorerst) bewusst auf derartige Beschränkungen verzichtet, damit unser Sohn selbst entscheiden kann, wann er in sein Zimmer möchte.

Bei Freunden haben wir das so auch gesehen, da funktioniert es ausgezeichnet. Hinzu kommt, dass das Haus viel größer und unübersichtlicher ist, als unsere letzte Wohnung und auch akustisch viel schwieriger ist, bezogen auf “man bekommt alles mit”. Das ist eben nicht der Fall.

Unser Sohn nutzt die neue Situation schamlos aus, ich möchte hier einmal kurz ausführen, was mein Sohn AN EINEM EINZIGEM TAG an Blödsinn angestellt hat: Weiterlesen

So ein Tag…

Heute war nicht schön. Die Vorbereitungen zu diesem Tag begannen eigentlich schon am Montag, als nachtmittags unser Sohn sagte er wäre müde, sich auf den Boden legte und einschlief.

Es war offensichtlich, dass da etwas nicht stimmen konnte. Da er erkältet war, schoben wir es darauf und brachten ihn pünklich in sein Bett. Irgendwann bettelte er, dass er zu uns in das Bett kommen wollte, dies erlauben wir wirklich nur in Ausnahmefällen, eben wenn er krank ist. In dieser Nacht haben wir alle wenig geschlafen:

  • Mama / Papa, ich möchte in euer Bett.
  • Mama / Papa, deck mich zu.
  • Mama / Papa, deck mich wieder auf.
  • Mama / Papa, ich muss was trinken.
  • Mama / Papa, dreh dich bitte rum.
  • Mama / Papa, ich habe einen Nurzel. (= Rotznase, oder auch “bitte Nase putzen”)
  • Mama / Papa, mir ist heiss, ich glaube ich bin krank
  • Mama / Papa, ich kann nicht schlefen. (schlafen)

WIR AUCH NICHT. Weiterlesen

Umzug mit Kind und Katze

Die Umzugswagen sind da.

Die Umzugswagen sind da.

Am Montag Morgen war es soweit, das Umzugsunternehmen stand pünklich vor der Türe. Nach einer kurzen Besichtigung durch die fünf Monteure und Packer hieß es vom Vorarbeiter:

“Dimitri, du machst die Wohnung raus.”

Dann ging es mit volldampf los, es waren ca. 75 Umzugskartons von uns gepackt worden, die mussten vier Etagen runter und dann auch noch 50 Meter bis zum Wagen. Als dann die ersten Möbel dran kamen, fiel mir ein alter Spruch meiner Mutter wieder ein: “Bei einem Umzug schämt sich auch die beste Hausfrau.”

Dann kann man sich ja gut vorstellen, wie ich mich geschämt habe. :)

Früher habe ich meine Mutter immer angemotzt, wenn sie mit dem Putzlappen und dem Staubsauger den Handwerkern unter den Füßen herum hantierte. Nun machte ich das selbst.

Nachbars Katze schaut sich alles an.

Nachbars Katze schaut sich alles an.

Unsere Katze war bereits morgens, bevor der ganze Trubel losging, von uns eingetütet worden. Sie war die Erste im neuen Haus und musste im Bad ausharren, bis alles vorbei war. Die war echt gestresst. Dafür war Nachbars Katze echt entspannt. Die hatte gesehen, wie ich Kimba im Katzenkorb zu Auto trug und dachte sich dann wohl: “Prima, da zieht jemand aus, dann sehe ich mir mal die Wohnung an.”Diese Katze hatte so was von gar keine Angst, während da geschraubt, gehämmert und geflucht wurde, ging sie in aller Ruhe die ganze Wohnung ab.

Um 13:30 Uhr waren beide LKW voll, die Wohnung und der Keller leer und alle Fahrräder aus der Tiefgarage geholt. Wir haben alles, auf zum Haus. Kaum auf der Autobahn wurde mir dann klar, ich habe irgendwas wichtiges vergessen, ich hatte so ein ungutes Gefühl, da war doch noch was, ach verdammt: Weiterlesen

Auf nach Mönschfischbachbach

Die neue Dusche

Die neue Dusche

Wir bemühen uns unseren Sohn in den Umzug mit einzubeziehen. Wir halten das für wichtig, damit er auch versteht, was da so um ihn herum so passiert:

“Mama, warum schreit der Papa so? Ist der wütend?”
“Ja, der Papa ist sehr, sehr wütend.”
“Auf mich?”
“Nein, auf einen Handwerker.”
“Ach so.”

Wir haben bisher in seinem Zimmer noch keine Sachen in Umzugskisten verpackt, obwohl bereits reichlich davon überall herum stehen. Wir dachten, es wäre ein Vorteil, wenn er möglichst lange ein intaktes Zimmer hat und wir seine Sachen ganz am Schluss einpacken. Allerdings bekam er dann gestern Panik, weil noch nichts verpackt war: “Das muss auch noch mit, und das, und das…” Weiterlesen

Drei Jahre mit dem Chariot Cougar (Ergänzung zum Erfahrungsbericht aus 2011)

Drei Jahre im Chariot Cougar

Drei Jahre im Chariot Cougar

Ja, wir fahren immer noch mit dem Chariot Cougar und sind immer noch zufrieden. Ich kann mit gutem Gewissen behaupten, dass, bei all dem Quatsch, den man so als frische Eltern kauft, der Chariot Cougar sein (vieles) Geld wirklich wert war.

Mein Sohn fährt immer noch gerne mit, inzwischen ohne die Sitzverkleinerung, die ich sehr empfehlen kann. Demnächst wird es vermutlich sogar wieder erheblich mehr, denn den Weg zum Kindergarten werde ich sicherlich mit dem Rad zurück legen.

Den ersten Erfahrungsbericht, übrigens immer noch der meist gelesene Artikel hier im Blog, gibt es hier:

Erfahrungsbericht zum Child Transport System (CTS)

Bald steht auf jeden Fall der nächste Frühjahrsputz an, der Wagen sieht mal wieder aus wie sau. :)

Weitere Mängel, außer denen aus dem ersten Jahr, sind nicht aufgetreten. Eine Sache möchte ich allerdings erwähnen: Weiterlesen