Wieder am Fasten: Intermittent Fasting 16-8 und 20-4

Na? Hunger?

Na? Hunger?

Lange ist es her, dass ich einen Artikel zum Thema Diät, Bodybuilding oder Gesundheit geschrieben habe. Das hat natürlich einen Grund, ich habe mich in den letzten Monaten sehr schwer damit getan, die nötige Konsequenz an den Tag zu legen. Bis zum Jahreswechsel folgte ich auch im „Aufbau“ dem Intermittent-Fasting-Prinzip mit gutem Erfolg, also insgesamt über vier Monate.

Die Bilanz sah ordentlich aus, 9 Kilo drauf, davon 6 Kg Lean-Mass, also Muskeln. Leider kippte die Sache dann im Urlaub über Naujahr und so fiel ich in alte Essgewohnheiten, also mit Frühstück vorm Sport. Der Kalorien-Aufschlag hielt sich sogar in Grenzen, aber es gab immer einzelne Tage, an denen es aus dem Ruder lief. Das für mich „Refeed-Tage“ nicht funktionieren, hatte ich bereits beim Test des Carb-Back-Loading festgestellt. Die Quittung kam schleichend. Seit Wochen möchte ich wieder zurück unter die 10% KFA und konnte mich nicht überwinden, wieder anzufangen. Drei Wochen habe ich mit mir gekämpft, dann habe ich einfach wieder mit IF begonnen. Weiterlesen

Xacuti-Hühnchen, paleo, gfcf

Ja, tatsächlich, ein Kochrezept, so was hatte ich hier im Blog schon lange nicht mehr. Das Rezept ist nicht einmal neu, sondern fristet bereits seit Jahren sein Dasein in meinem sehr analogem Kochbuch. Wie ich es gerne koche, ist es sehr, sehr scharf, daher kann ich es nur zubereiten, wenn sonst keiner mitessen möchte. 😉

Da meine Frau einige Tage nicht da war, nutzte ich die Gelegenheit.

Xacuti-Hühnchen, paleo, gfcf

Xacuti-Hühnchen, paleo, gfcf

Im Butterschmalz werden die gewürfelten Zwiebeln geschmort, wenn diese schön glasig sind, gibt man die Gewürze und die Kokosrapel dazu, brät diese kurz unter Rühren mit an und löscht mit Hühnerbrühe und Limettensaft ab. Jetzt kommt das in Streifen geschnittene Hähnchen hinein, welches nur noch wenige Minuten (10-15) bei kleiner Flamme gar zieht. Mit Tomatenmark und eventuell etwas zusätzlichem Garam-Masala wird die Soße gebunden. Zum Abschluss werden einige Koriander-Blätter unter gehoben. Wer mag, kann noch mit etwas Honig abschmecken, nicht jeder kann den leicht säuerlichen Geschmack gut leiden. Original wäre es ohne Honig.

Ich nehme gerne Reis dazu, muss man aber nicht.

Zutaten für 4 Portionen: Weiterlesen

Weniger als 25g Zucker am Tag

Vor gut drei Wochen stolperte ich über einen Fernsehbeitrag beim NDR, wo ein Reporter im „Selbstversuch“ über einige Wochen seine tägliche Zuckerzufuhr auf unter 25g beschränkte und am Ende erhebliche Verbesserungen seiner Gesundheit feststellte. Natürlich nahm er auch in beachtlichem Umfang ab, ohne dabei auf die Kalorien zu achten. Mir fehlten wieder einige nicht ganz unwichtige Informationen, aber sehen wir den Beitrag doch einfach mal positiv.

Lactose ist auch Zucker, der laut der WHO zu den 25 g zählt.

Lactose ist auch Zucker, der laut der WHO zu den 25 g zählt.

Zuerst einmal die Definition von „Zucker“, die mir nicht auf Anhieb einleuchten wollte: Fruchtzucker aus frischen Früchten ist O.K. und wird nicht gezählt, ebenso aus Gemüse. Getrocknet wird der enthaltene Zucker gezählt, ebenso bei Säften. Also, esse ich eine Tomate, zählt der Zucker nicht, trinke ich eine Tomate (Smoothie), wird der Zucker gezählt. Ich nehme das jetzt mal so hin. Milchzucker zählte für den Reporter offenbar ebenfalls nicht, dass sieht die WHO übrigens etwas anders, aber genau darauf eingegangen wurde leider nicht. Es gab nur den Hinweis, dass der Mitarbeiter des NDR am Ende mit täglich 10-15 g Zucker locker hin kam und das mit Zucker im Kaffee.
Nach gut drei Wochen Selbstversuch mit mir ist das für mich ein echtes Rätsel. Weiterlesen

Same procedure as last year?

Ich hatte Pläne, wie die ersten Monate des Jahres aussehen sollten, welches Gewicht bis wann zu erreichen ist, welcher Trainingsplan umgesetzt wird und wie die Makro-Nährstoffverteilung in den ersten drei Monaten sein sollte. Zu Ostern hätte ich gerne auf der Waage wieder 92 Kg stehen sehen, möglichst ohne weniger Muskeln.

Alles war gut geplant… Weiterlesen

3 Monate „Lean-Gains-18-6“ als „Reverse-Diät“

Von Oktober bis Weihnachten habe ich mich bemüht das Intermittend-Fasting 16-8 als „Reverse-Diät“ umzusetzen. Während das Abnehmen mit dieser Methode für mich ausgesprochen gut funktioniert hat, bin ich mir beim Zurückführen auf das normale Erhaltungsniveau und anschließend dem Aufbau beim Erfolg nicht so ganz sicher.

Dazu muss ich vielleicht anmerken, dass ich während der Diätphase sehr genau „getrackt“ habe und es auch beim Zunehmen zu Beginn sehr genau genommen habe, das hat aber nur vier Wochen gut funktioniert. Dann habe ich eindeutig auch für den geplanten Aufbau zu viel gegessen, die Methode behielt dennoch ich bis Ende Dezember bei. Über die Feiertage habe ich auf nichts Rücksicht genommen und habe nun in den letzten zwei Wochen langsam begonnen, alles wieder einzurenken. Weiterlesen

Reisbuletten (Hackbällchen) in Tomatensauce, glutenfrei

Wenn ich Reis koche, dann meistens gleich reichlich für die nächsten Tage. Nach zwei Tagen „Lachs-mit-Reis“ und „Pute-mit-Reis“ hatte ich immer noch zu viel gekochten Reis übrig, was nun?

Durch Zufall sah ich im Fernsehen bei einer Kochsendung einen Koch aus New-York, der Reis-Hackbällchen in Tomatensauce kochte und dann in einem Brot servierte, so wie wir es von Falafeln her kennen.

Na, das muss sich doch machen lassen, ohne das Brot natürlich. Eine Packung mageres Bio-Rinderhack hatte ich auch noch im Kühlschrank.

Reis-Hackbällchen, glutenfrei

Reis-Hackbällchen, glutenfrei

Aus dem mageren Rinderhack habe ich mit fein gehackten Zwiebeln, Eiern und dem Reis eine Masse geknetet und anschließend mit den Gewürzen abgeschmeckt. Die daraus geformten, kleinen Buletten (ca. 5-6) habe ich zwei mal 10 Minuten in einer Tomatensauce auf kleiner Flamme mit Deckel gekocht, das war es. Nach den ersten 10 Minuten haben ich die Bällchen gedreht. Für die Tomatensauce die andere Hälfte der fein gehackten Zwiebel mit Olivenöl anschmoren, dann die Tomaten und die Gewürze zugeben, kurz aufkochen, danach können die Hackbällchen in die Sauce gelegt werden.

Nährwerte je Portion (2): Kcal 610, Protein 63,5 g, Kohlenhydrate 37 g, Fett 16,5 g

Zutaten: Weiterlesen

Reverse-Diet, Intermittend Fasting und Leangains

Nach einigen Monaten harter Diät sollte man nicht von heute auf Morgen einfach wieder essen „wie vorher“. Daher gibt es das Konzept der „Reverse-Diet“, theoretisch geht man genau so lange aus der Diät wieder raus, wie man vorher rein gegangen ist.

Das habe ich allerdings noch nie geschafft. Weiterlesen

Erfahrungsbericht: ESN Protein Crispies

glutenfreies Müsli mit ESN-Protein-Crispies

glutenfreies Müsli mit ESN-Protein-Crispies

Über glutenfreie Müsli-Mischungen habe ich im Blog schon öfter geschrieben, zuletzt im Vergleich der Fertigmischungen von Schär und Baukhof, aber es gibt mittlerweile noch viele andere.

Ich habe immer eine Packung im Schrank liegen, dennoch mische ich mir meine Müslis lieber selbst, da ich statt Trockenfrüchten lieber frische verwende, oder eben gar keine oder nur einige Beeren.

Ich mache immer noch das Intermittend-Fasting, also immer noch den Sport nur mit einer Portion BCAA am Morgen und das „Frühstück“ gegen 11:30 Uhr. An Trainingstagen kommt als erste Mahlzeit, da diese viel Protein und Kohlenhydrate enthalten soll, ein Müsli auf den Tisch.

In den letzten Wochen konnte sich ein neues Produkt in meinen „Fitness-Schrank“ schleichen, ich hatte es auf gut Glück mitbestellt, um es auszuprobieren und werde es nun auf jeden Fall nachbestellen.

Es geht um die Protein-Crispies von ESN.

Ich mische die Protein-Crispies statt dem gepufften Reis in meine Müsli, um den Proteinanteil zu erhöhen, optisch und geschmacklich ist es fast identisch. Die Protein-Crispies sind pro Kilogramm allerdings teurer. Da ich zuvor hochwertigen Bio-Puff-Reis verwendet habe, kommt der Preisunterschied in der Müsli-Mischung aber kaum zum Tragen. Weiterlesen

Schoko-Riegel, glutenfrei

Meine Riegel-Silikonform kommt viel zu selten zum Einsatz, am letzten Wochenende brachte mich eine Freundin auf eine neues Rezept, das eigentlich für „Dukan“-Schokokekse gedacht ist.

Mit einigen kleineren Änderungen werden aber passable, kalorienarme und glutenfreie Schoko-Riegel oder Mini-Kuchen daraus, das Stück zu 30 Kcal.

Mini-Schokokuchen, glutenfrei, Dukan, Diät

Mini-Schokokuchen, glutenfrei, Dukan, Diät

Aus den Zutaten einen Teig rühren und in die Formen geben, alternativ als Kekse backen. 20 Minuten bei 160 c° Umluft, für die Kekse nur bei Oberhitze.

Nährwerte je Riegel (24): Kcal 30, Protein 2,5 g, Kohlenhydrate 4 g, Fett 0,5 g

Zutaten: Weiterlesen

Das Edgar-Kostüm

Am vorigen Wochenende beim „Reality-Check“ ist klar geworden, dass ich mir eine Teilnahme bei einem Bodybuilding-Wettkampf der GNBF vorerst abschminken kann. Der Grund ist nicht unbedingt mangelnde Muskelmasse oder schlechte Proportion, auch nicht mangelnder Wille oder Zeit.

Ich musste einsehen, dass der deutliche Gewichtsverlust von über 35 Kilogramm auch unschöne Nebenwirkungen hat.

Damit meine ich nicht die Anschaffung neuer Kleidung, sondern die optische Erscheinung als solches. Für den Alltag und auch das Schwimmbad ist das alles O.K., aber wenn es an das Posing für die Bühne geht, werden einige Schwachstellen gnadenlos offenbart, die ich auch mit noch so viel Ernährungsdisziplin wohl vorerst nicht in den Griff bekommen werde.

Diese Einsicht war bitter. Weiterlesen