26 Aug

Bremse, da, oh nein!


Unser Sohn wurde so langsam zu groß für sein kleines Laufrad, ein größeres musste her. Wir haben unser Glück bei den Kleinanzeigen versucht, aber die Preisdifferenz zur  Neuware war doch erstaunlich gering.

Also haben wir ihm ein neues bestellt, bezahlt hat es sozusagen der Makler des von uns gekauften Hauses. Der hatte uns 100 Euro nachgelassen, weil er es erst im vierten Versuch geschafft hat, uns eine korrekte Rechnung auszustellen.

Puky XL, mit Ständer
Puky XL, mit Ständer

Gekauft haben wir davon wieder ein Puky Laufrad, als wir es Piet überreichten, war er total stolz und zeigte es zuerst einmal allen seinen Freunden.

Es ist übrigens das Puky XL geworden, mit besonders fetten Reifen, einer bissigen Bremse und einem Ständer. Als wir Piet fragten, was es denn für eine Farbe hat, sagte kurz: „Cool!“

Der Ständer wird sogar stets verwendet, wenn das Laufrad geparkt wird. Die Bremse war Piet am Anfang noch etwas unheimlich. Alle zwei Meter zog er dran mit dem Kommentar: „Bremse, da, oh nein!“

Inzwischen nutzt er diese aber, um in die Kurven zu driften. 🙂

2 thoughts on “Bremse, da, oh nein!

  1. Absolut empfehlenswert! Die Puky Räder sind einfach von der Stabilität und vor allem bei den Reifen am besten. Manche Laufräder sind 2x benutzt worden, da sind die Reifen schon ohne Profil. Kleiner Tipp: bei Ebay Kleinanzeigen kann man (gerade bei Puky Rädern) doch schon 20-30€ sparen. Wir haben da wirklich schon einige Schnäppchen gemacht (gehört auch Glück dazu). Wir wollten uns nämlich nicht ärgern, wenn das Rad das 1. Mal richtig auf den Boden knallt und Schrammen, Kratzer oder Lack abgeht…und das war bei der ersten Fahrt schon so. Wir nennen es den „Frustwurf“ 😉

    1. Hallo Micha, genau die Erfahrung haben wir auch gemacht, das Holzlaufrad hatte direkt nacheinander zwei platte Reifen, daher ist es jetzt eben wieder ein Puky. Teuer, aber gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.