18 Jul

Blaubeer-Protein-Pfannkuchen

Nach dem Urlaub habe ich die zweite Phase der Diät eingeläutet, leider mit einem höheren Gewicht, als erhofft. Durch die zahlreichen Erkrankungen und Verletzungen liefen die ersten sechs Monate des Jahres überhaupt nicht nach meinem persönlichem Plan, dafür muss ich jetzt umso konsequenter sein.

In der zweiten Phase schränke ich die Nahrungsquellen erheblich ein und folge einer Carb-Rotation, also einem Wechsel aus Low-Carb und High-Carb-Mahlzeiten. Die Carb-Mahlzeiten sind jeweils zwei Mahlzeiten vor und eine nach dem Training, sonst sind alle Mahlzeiten möglichst Low-Carb. Auf diese Weise soll der Fettstoffwechsel angeregt werden ohne dass die Leistungsfähigkeit im Training massiv sinkt.

Das System hat sich für mich bewährt.

Blaubeer-Protein-Pfannkuchen
Blaubeer-Protein-Pfannkuchen

Der Blaubeer-Protein-Pfannkuchen ist eines der Low-Carb-Gerichte, die ich verwende. Blaubeeren und Johannisbeeren habe ich im Garten, aber es eignen sich auch alle anderen Beeren-Sorten. Aus den Zutaten wird ein Teig geschlagen, z.B. mit dem Mixer, dann kommen die Beeren als ganzes hinzu. In einer beschichteten Pfanne ausbacken, ich mache das auf niedriger Stufe mit Deckel und drehe nur kurz vor Schluss um, dann noch eine Minute ohne Deckel.

Nährwerte für einen Pfannkuchen:

Kcal 560, Protein 57,5 g,  Kohlenhydrate 9 g, Fett 32,5 g

Zutaten für einen Pfannkuchen:

 

  • 4 Eier (M)
  • 2 Eiweiß
  • 30 g Whey-Pulver, Vanille
  • eine Prise Salz
  • Süßstoff für 25 g Zucker
  • 50 g Blaubeeren
  • 10 g Kokosfett
  • 1/2 Tl Backpulver

 

One thought on “Blaubeer-Protein-Pfannkuchen

  1. Das ist natürlich genial, wenn man Blaubeeren im eigenen Garten hat. Ich wollte jetzt bald eh Proteinpfannkuchen mit Blaubeeren ausprobieren, da die Nährwerte der Beeren wirklich top sind. Ich backe auch am liebsten glutenfreie Pfannkuchen, allerdings ist es bei mir auch manchmal Glückssache, ob die Pfannkuchen ohne Mehlalternative fest bleiben und dann füge ich für den restlichen Teig noch Buchweizenmehl hinzu. Werden die zwei Eiweiß eigentlich noch extra steif geschlagen, oder kommen sie einfach so mit in den Teig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.