17 Feb

Bastelideen aus der Hölle

Unser Kind bastelt gerne, sehr gerne. Wir haben vermutlich alles an Bastelsachen hier zu Hause, was es auf dem Markt gibt. Wenn unser Sohn sich nicht gerade die Sing-Elsa wünscht, steht auf dem Wunschzettel meistens was zum Basteln. So weit so gut.

Glitzer, die Bastel-Idee einer kranken Seele, erfunden, um Eltern zu peinigen.
Glitzer, die Bastel-Idee einer kranken Seele, erfunden, um Eltern zu peinigen.

Wer dieses Blog zumindest halbwegs regelmäßig liest, weiß, dass es nicht ganz so einfach ist, wie sich einige Eltern das vorstellen. Unser Kind ist eben „besonders“ kreativ, schon immer. Als wir vor einigen Monaten neue Freunde kennen lernten, die ebenfalls zwei begeisterte Bastel-Kinder haben, wurde uns das noch einmal besonders deutlich.

„Wo sind denn eure zwei Mädels mit unseren Sohn hin verschwunden?“
„Die sind im Kinderzimmer und basteln was.“

„Ihr habt Bastelsachen außerhalb eures Sichtfelds? Mutig.“

„Also, wir hatten da noch nie Probleme … wieso schaut ihr denn auf einmal so besorgt?“

Alle kreativen Ideen aufzulisten, die unser Kind mit Bastelsachen hatte, würde Tage dauern, daher teilten wir unseren Freunden nur die Highlights mit:

  • Unser Sohn hat mit Filzstiften sein Zimmer angemalt, Wände, Boden, Bett, Spielzeuge… ALLES.
  • Unser Sohn hat mit einem großem, schwarzem Edding, den er Mama geklaut hatte, alle Displays, die er finden konnte flächig und gewissenhaft geschwärzt. ALLE.
    I-Pad, Monitor, Klimaanlage, Handy, Computer-Display
  • Unser Sohn hat mit Sticker-Bildern sein Zimmer dekoriert, Türen, Wände, Betten und Fenster.

Auf einmal schauten unsere Freunde auch besorgt.

Es gibt aber auch Bastelideen, die einfach von Natur aus dafür geeignet sind, selbst bei fachgerechter Nutzung, alle Eltern in den Wahnsinn zu treiben. Seit Tagen jammert mir unser Kind die Ohren voll, dass er mal wieder mit „Glitzer“ arbeiten möchte. Meine Frau blockt das seit Wochen ab, ich wusste nicht so recht warum, also habe ich mich breit schlagen lassen und holte die „Glitzer“ aus der gut verschlossenen Schublade. Demnächst werde ich den Kram im Tresor lagern, nur zur Sicherheit.

Glitzer: Auf ein Blatt, oder eine andere Arbeitsunterlage, wird Klebstoff verteilt und anschließend mit einem Pinsel der Glitzer aufgetragen, überschüssiger Glitzer wird vorsichtig abgeschüttelt.*

*weg gepustet

Hört sich gar nicht wild an, aber dieser Glitzer bleibt leider nicht nur auf Kleber haften. Wie statisch aufgeladener, bunter Puderzucker bleibt das Zeug überall hängen und verteilt sich im ganzen Haus. Auffegen ist so gut wie unmöglich, Saugen nur bedingt wirkungsvoll. Es dauert Tage, bis das Zeug wieder weg ist. Alles glitzert, der Boden, die Wände, das Sofa, die Hose, der Esstisch, das Essen, die Katze, einfach alles.

Daher meine persönliche Empfehlung an alle Eltern:

VERBIETET FREUNDEN UND VERWANDTEN DAS ZEUG ANZUSCHLEPPEN UND KAUFT ES JA NICHT SELBST!

Ihr müsst euch nicht dran halten, aber ich habe euch gewarnt.

One thought on “Bastelideen aus der Hölle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.