16 Feb

Auf dem Sprung

„Wie heißt dat hier in Mönchengladbach? Halt Pohl? Wat is dat dann?“

Narrenrufe sind verschiedener, als man denkt. Mit dem Umzug in eine neue Stadt gilt ab sofort ein neuer Ruf. Unser Sohn ist noch mal als Tiger unterwegs gewesen und kaum waren wir am Zug angekommen, war er auch schon zum Sprung bereit. Meine Frau hatte alle Hände voll damit zu tun, ihn davon abzuhalten auch noch unter den Traktoren zu suchen. Der Zug im Stadtteil Neuwerk dauerte recht genau eine halbe Stunde und hatte für uns die optimale Länge.

Die Kinder konnten in der ersten Reihe stehen und bekamen so auch richtig was mit. Es wurde reichlich geschmissen, zumindest finde ich, dass unser Tiger viel Beute gemacht hat. Unser Kind feiert seit Altweiber praktisch jeden Tag Karneval, im Kindergarten, am Zug oder bei Freunden.

Er kommentierte das ganz treffend: „Karneval dauert aber lange.“

Verschiedene Kostüme werden immer wieder neu kombiniert, „die Eiskönigin“ ist gerade groß angesagt, aber zumindest in der Öffentlichkeit konnten wir das noch verhindern. 🙂



 

Ich selbst bin, trotz echter Tradition in der Familie, für Karneval nicht zu haben. Meine Ur-Ur-Großmutter würde sich vermutlich schämen, ist sie doch ein echtes Bonner Original und Vorbild für viele traditionelle Kostüme, „die Blumenfrau“, zumindest in Bonn und Umgebung.

„Veronika Schüffelgen, bekannt auch als „Mutter Schüffelgen“, war eine Blumenfrau aus Villip (heute Gemeinde Wachtberg), die während der Kaiserzeit wegen ihres Mutterwitzes zu einer der Ikonen der zahlreichen Bonner Studentenverbindungen- und Corps wurde. Bis heute gilt sie als Bonner Original.“  Landschaftsverband Rheinland

Unser Sohn wurde übrigens nach dem Vater von Veronika benannt, also seinem Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater, wir haben allerdings eine Variante davon gewählt, ganz so traditionell sind wir dann doch nicht. Wer mehr darüber wissen will, kann in einem sehr altem Artikel nachlesen: Namen finden – Namen geben, klingt gar nicht so schwer.

Bald ist der ganze Spaß vorbei und bei uns zu Hause ist dann das Fasten angesagt, bis Ostern, zufällig ganz traditionell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.