28 Jul

Fotoarchiv-Minimalismus, oder: Erfahrungsbericht EPSON Perfection V370 Photo

Ich habe es wieder getan, ich habe in den letzten Wochen einige Minimalismus-Blogs gelesen und wieder neue Motivation gesammelt.

Diesmal hatte ich mir ein besonders großes Projekt vorgenommen, obwohl es gar nicht so viel Platz weg nimmt, in der Anzahl der Dinge aber unglaublich ist: Unser persönliches Fotoarchiv und damit meine ich nicht die digitale Variante.

alte Nagative scannen
alte Nagative scannen

Meine erste eigene Spiegelreflex-Kamera bekam ich mit 12 Jahren geschenkt und ich habe diese über viele Jahre reichlich genutzt und nach der Ausbildung indirekt meine Selbstständigkeit damit aufgebaut. Da meine Familie schon etwas länger in der Fotobranche zu Hause war, erbte ich auch noch reichlich Fotos aus der Familie, die nahm ich gerne an, denn ein wenig Ahnenforschung fand ich gar nicht schlecht. So kam es, dass ich kistenweise Fotos, Dias und Negative habe, die bis über 100 Jahre zurück reichen, viele Bilder stammen aus den 50er und 60er Jahren, aber auch die Jahrzehnte danach sind gut vertreten. Es sind Massen. weiterlesen

13 Jul

Zeug zum Spielen statt Spielzeug, oder: Regentonne vs. Spielhaus

Ich habe vor Jahren einen Artikel geschrieben, der sich auf einen Themenabend in der Ausbildung zur Kindertagespflegeperson bezog, das Thema war damals:

Zeug zum Spielen statt Spielzeug.

Der Artikel wurde als Gastartikel bei Betreut.de veröffentlicht, ist aber leider nicht mehr online, fahrlässiger-weise hatte ich keine Kopie vom Text, bzw. meine Kopie des Artikels ist dem späteren Hacker-Angriff auf meinen Blog zum Opfer gefallen.

Es ging in dem Artikel darum, dass Kinder, um erfolgreich in einen Flow zu kommen, nicht unbedingt Spielzeug benötigen. Statt einer perfekt ausgestatteten (und womöglich rosa-farbenen) Spielküche, tut es auch eine Kiste oder ein Karton mit Bemalung und einigen Drehknöpfen. Die Drehknöpfe sind übrigens sehr wichtig. 😉

weiterlesen

11 Jul

VG-Wort, Zählmarken-Meldung mit T.O.M.

Vollzeitvater-Logo
Vollzeitvater-Logo

Über 5 Jahre ist das Blog nun alt und zum ersten Mal darf ich bei der VG-Wort einige Zählmarken melden. Immerhin vier Artikel haben die notwendige Anzahl an Aufrufen geschafft. Ich kann jetzt nicht gerade behaupten, dass dabei viel rum kommt, aber für mich ist es schon irgendwie ein kleiner Erfolg.

Die Meldung über T.O.M. ist so umständlich, wie man es sich nur vorstellen kann. Da es sich aber nur um vier Zählmarken handelt, hält sich der Aufwand für mich sehr in Grenzen. Bis man soweit ist, muss man natürlich zuerst einen Vertrag mit der VG-Wort abschließen, dann die Zählmarken in seine Artikel importieren und hoffen, dass alles klappt.

Ob es dann funktioniert, erfährt man erst viele Monate später, denn die Meldung erfolgt in der Mitte des darauf folgenden Jahres. Wer einen Artikel im Dezember einstellt, hat praktisch keine Chance mehr, dass dieser ausreichend Zugriffe erhält. Wer besonders umfangreiche Texte schreibt, über 10.000 Zeichen, um genau zu sein, der kann auch schon mit weniger Zugriffen melden, in meinem Blog kommen solche Texte praktisch nicht vor.

Es gibt auch Ausnahmen für Lyrik, ob allerdings meine zwei „besonderen“ Artikel, die ich bisher an Nikolaus geschrieben habe, tatsächlich dazu gehören, habe ich noch nicht heraus gefunden, aber vermutlich schaffe ich die notwendigen Aufrufe eh nicht:

Die Sing-Elsa und Die Lieferung. weiterlesen

4 Jul

Brauerei-Fest in Korschenbroich

Ponyreiten
Ponyreiten

Sonntag, eine Verabredung fiel aus, da sich unsere Freunde allesamt erkältet haben. Andere brachten uns auf die Idee zu einem Brauerei-Fest im Nachbarort zu fahren, dort sollte es auch einige Attraktionen für Kinder geben. Nach unserer sehr guten Erfahrung mit dem Fest vom Autohaus, schwangen wir uns kurz entschlossen auf die Räder und fuhren die überschaubaren 3 Kilometer zum Brauerei-Fest. Das war eine gute Entscheidung, denn es war überraschend gut besucht, könnte auch am Freibier* gelegen haben.

Unser Weg führte uns zum Pony-Reiten, eine Runde für einen Euro. Kurz aber das Kind war zufrieden. Nach einem kleinen Abstecher in den Innenhof, führte uns unser Weg zu den Kinder-Attraktionen, die dann auch kein Geld extra kosteten.

Im Innenhof war es uns erheblich zu voll (und zu betrunken).
Im Bereich für die Kinder fanden sich kaum Väter und somit auch wenig unangenehme Betrunkene. Ja, Klischee, war aber so.

Unser Kind stürzte sich zuerst auf: weiterlesen

27 Jun

Appalachian-Trail Blogs in 2016, auch wieder auf deutsch

Picture from the AT 2012, made by „Stealth Fighter“
Picture from the AT 2012, made by „Stealth Fighter“

Man ist das jetzt lange her, als ich das erste Mal vom Appalachian Trail hörte.

Nach der, mittlerweile sehr bekannten, Fernseh-Doku aus 2009 beschäftigte ich mich damals intensiv mit den Hintergründen einer solchen Weit-Wanderung, die noch erheblich über den Jakobsweg hinaus gehen. Obwohl ich von Hape Kerkeling auch schon sehr beeindruckt war, nachdem ich sein Buch gelesen hatte, den Film empfand ich übrigens sehr enttäuschend.

In den USA sind die bekanntesten Fern-Wanderwege der PCT (Pacific Crest Trail), CDT (Continental Divide Trail) und eben der AT (Appalachian Trail). weiterlesen

17 Jun

Xacuti-Hühnchen, paleo, gfcf

Ja, tatsächlich, ein Kochrezept, so was hatte ich hier im Blog schon lange nicht mehr. Das Rezept ist nicht einmal neu, sondern fristet bereits seit Jahren sein Dasein in meinem sehr analogem Kochbuch. Wie ich es gerne koche, ist es sehr, sehr scharf, daher kann ich es nur zubereiten, wenn sonst keiner mitessen möchte. 😉

Da meine Frau einige Tage nicht da war, nutzte ich die Gelegenheit.

Xacuti-Hühnchen, paleo, gfcf
Xacuti-Hühnchen, paleo, gfcf

Im Butterschmalz werden die gewürfelten Zwiebeln geschmort, wenn diese schön glasig sind, gibt man die Gewürze und die Kokosrapel dazu, brät diese kurz unter Rühren mit an und löscht mit Hühnerbrühe und Limettensaft ab. Jetzt kommt das in Streifen geschnittene Hähnchen hinein, welches nur noch wenige Minuten (10-15) bei kleiner Flamme gar zieht. Mit Tomatenmark und eventuell etwas zusätzlichem Garam-Masala wird die Soße gebunden. Zum Abschluss werden einige Koriander-Blätter unter gehoben. Wer mag, kann noch mit etwas Honig abschmecken, nicht jeder kann den leicht säuerlichen Geschmack gut leiden. Original wäre es ohne Honig.

Ich nehme gerne Reis dazu, muss man aber nicht.

Zutaten für 4 Portionen: weiterlesen

16 Jun

Weniger als 25g Zucker am Tag

Vor gut drei Wochen stolperte ich über einen Fernsehbeitrag beim NDR, wo ein Reporter im „Selbstversuch“ über einige Wochen seine tägliche Zuckerzufuhr auf unter 25g beschränkte und am Ende erhebliche Verbesserungen seiner Gesundheit feststellte. Natürlich nahm er auch in beachtlichem Umfang ab, ohne dabei auf die Kalorien zu achten. Mir fehlten wieder einige nicht ganz unwichtige Informationen, aber sehen wir den Beitrag doch einfach mal positiv.

Lactose ist auch Zucker, der laut der WHO zu den 25 g zählt.
Lactose ist auch Zucker, der laut der WHO zu den 25 g zählt.

Zuerst einmal die Definition von „Zucker“, die mir nicht auf Anhieb einleuchten wollte: Fruchtzucker aus frischen Früchten ist O.K. und wird nicht gezählt, ebenso aus Gemüse. Getrocknet wird der enthaltene Zucker gezählt, ebenso bei Säften. Also, esse ich eine Tomate, zählt der Zucker nicht, trinke ich eine Tomate (Smoothie), wird der Zucker gezählt. Ich nehme das jetzt mal so hin. Milchzucker zählte für den Reporter offenbar ebenfalls nicht, dass sieht die WHO übrigens etwas anders, aber genau darauf eingegangen wurde leider nicht. Es gab nur den Hinweis, dass der Mitarbeiter des NDR am Ende mit täglich 10-15 g Zucker locker hin kam und das mit Zucker im Kaffee.
Nach gut drei Wochen Selbstversuch mit mir ist das für mich ein echtes Rätsel. weiterlesen

6 Jun

Dachlift für Fahrräder, der etwas andere Fahrradträger fürs Auto

Während des Urlaubs in Holland mieteten wir uns Fahrräder, typische, in die Jahre gekommene Holland-Räder. Eigentlich ganz O.K., aber ich war mit vor allem mit der Bremsleistung extrem unzufrieden. Gefühlt war der Bremsweg unendlich. An meinem eigenem Rad habe ich sehr gute Scheibenbremsen, die mich noch nie enttäuscht haben. Dazu kam, dass wir eines Tages keine Räder leihen konnten, es waren bereits alle vergeben, das hatten wir wirklich nicht erwartet.

Also stand der Beschluss schnell fest: Wir brauchen einen Fahrradträger, um unsere eigenen Räder mitnehmen zu können.

Eine Anhänger-Kupplung haben wir leider nicht, die Alternative wäre dann ein „Huckepack-Träger“, der ohne Anhänger-Kupplung auskommt. Wir würden aber gerne den Kofferraum öffnen können, also so kam der „Huckepack“ nicht in Frage. Daher schauten wir uns Dachträger an und kauften einen gebraucht, ganz klassisch von einem bekannten Hersteller. Nach der Montage und dem umständlichem montieren der Räder auf dem Dach war klar: So will ich das nicht. Der Dachträger wurde wieder verkauft.

Dann kam der Zufall zu Hilfe, in einem Prospekt sahen wir einen Dachlift, der alles, was wir wollten, tatsächlich erfüllen sollte:

  • Ohne Anhänger-Kupplung
  • Der Kofferraum lässt sich öffnen, auch mit Rädern
  • Auf dem Dach, aber sicheres Gefühl beim Fahren
  • Einfaches befestigen der Räder

 

Dachlift für Fahrräder, Fahrradträger
Dachlift für Fahrräder, Fahrradträger

Wir erwarben einen Dachlift gebraucht aber wie neu für 150 Euro und staunten nicht schlecht, denn ich hatte den Eindruck, da fehlt was. Im Gegensatz zum alten Dachträger, brauchte man für den Dachlift noch Grundträger, da diese speziell zum Auto passen müssen, kauften wir diese neu für ca. 80 Euro. weiterlesen

1 Jun

Noch mal ans Meer

Unser Sohn hatte nach dem letztem, nicht ganz nach Plan gelaufenem, Urlaub den Wunsch geäußert, noch einmal an das Meer zu fahren. Der Einfachheit halber sind wir erneut auf den denselben Campingplatz gefahren, De Pekelinge bei Oostkapelle. Ein toller Platz, wenn auch nicht ganz billig.

Wie im letzten Jahr fuhren wir nicht alleine, sondern trafen uns mit anderen befreundeten Familien. In diesem Jahr waren es immerhin 7 mit insgesamt reichlich Kindern, so dass für alle Kinder passende Spielpartner gesichert waren. Nicht jeder hatte die gleichen An- und Abreisedaten, aber die schönsten Tage verbrachten wir zusammen.

Das erste Mal im Meer
Das erste Mal im Meer

weiterlesen

31 Mai

Mit dem Fahrrad nach Zeeland

Auf die Idee brachte mich ein Minimalismus-Blog:

Urlaub ab der Haustüre, zu Fuß oder mit dem Rad ab in die Ferien.

Bisher habe ich stets einmal im Jahr ein paar Tage familienfrei genommen, was bisher meist ein wenig Wandern bedeutete.

 

Als ich von der Idee las, mit dem Rad in den Urlaub zu fahren, dachte ich direkt an unseren geplanten Aufenthalt am Campingplatz „De Pekelinge“ in Holland (Zeeland), direkt an der Küste in der Nähe zu Domburg und Oostkapelle. Da dieser im letzten Jahr durch den Unfall unseres Kindes nicht ganz so lief, wie geplant, wollten wir es in diesem Jahr noch einmal versuchen.

Radwege in Holland, Knotenpunkt-Wege
Radwege in Holland, Knotenpunkt-Wege

Ich wollte mit dem Rad drei Tage zuvor los fahren, meine Frau sollte mit Kind im Auto hinterher kommen. Drei Tage familienfrei und dann ein kleiner Familienurlaub.

Laut Tourenplaner hat die Strecke nach Oostkapelle von uns aus mit dem Rad gut 300 km, das sollte doch zu schaffen sein.

Die geplante Route führte mich über Roermond nach Nederweert, von dort über Belgien nach Etten-Leur und auf der letzten Etappe nach Oostkapelle. Ich buchte die Unterkünfte, packte meine sieben Sachen und fuhr los, komplett analog, mit Karte und ohne Smartphone oder GPS. Das machte ich bisher immer so.

Ab jetzt nicht mehr. weiterlesen